Familientrio:"Warum redet in der Schule keiner über Abtreibung?"

Lesezeit: 3 min

Familientrio: Fast fünfzig Jahre hatten Frauen in den USA ein Recht auf Abtreibung. Der Supreme Court hat es in diesem Sommer abgeschafft. Die Proteste waren immens.

Fast fünfzig Jahre hatten Frauen in den USA ein Recht auf Abtreibung. Der Supreme Court hat es in diesem Sommer abgeschafft. Die Proteste waren immens.

(Foto: Jae C. Hong/AP)

Seit in den USA das Recht auf einen Schwangerschaftsabbruch gekippt wurde, gab es in Deutschland viele Berichte darüber - und noch mehr Fragen von Jugendlichen. Aber warum wird im Unterricht so selten über das Thema gesprochen?

Von Margit Auer, Herbert Renz-Polster und Collien Ulmen-Fernandes

Als Schwangerschaftsabbrüche kürzlich sehr präsent waren in den Medien, weil der Supreme Court in den USA das Abtreibungsrecht gekippt hat, fragte mich unsere Tochter, 14: Was denkst du darüber, und wie wird so etwas eigentlich genau gemacht? Ich habe Auskunft gegeben, so gut ich konnte. Aber ich habe mich auch gefragt: Warum spielt dieses vielschichtige Thema keine Rolle im Schulunterricht, in der Sexualkunde wie auch im Fach Politik? Oder gehört es da nicht hin?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Mutlose Mädchen
Psychologie
"Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter"
Psychische Erkrankungen
Das Mikrobiom der Depression
Familienessen
Essen und Trinken
Omas kulinarisches Erbe
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Zur SZ-Startseite