bedeckt München 20°
vgwortpixel

Selbstversuch:Sexismus - nicht mehr mit mir

(Foto: Cristina Daura)

Was passiert nach "Me too"? Unsere Autorin will nicht auf die Einsicht übergriffiger Männer warten, sondern unternimmt ein Experiment: Sie stellt sie im Alltag zur Rede.

Als das SZ-Magazin mich im Herbst 2017 fragte, ob ich eine Art Selbstversuch starten und auf Sexismus in meinem Alltag reagieren wolle, saß ich gerade in der S-Bahn, auf dem Weg zu einem Termin. Sexismus? In meinem Alltag? Ich weiß nicht recht, sagte ich. Ob ich Me-Too-technisch überhaupt die Richtige bin, als Autorin, die nicht im Büro, sondern zu Hause am Schreibtisch sitzt? Als junge Mutter, die eher selten ausgeht? Als Partnerin eines Mannes, der die Hälfte der Elternzeit genommen hat?

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Testament
Die Tücken des Letzten Willens
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns