Selbsthilfe Denken Sie sich froh!

Ihr Hund ist gestorben? Danken Sie dem Schicksal für diese Erfahrung - und Sie liegen ganz im Trend. Zumindest in den USA boomt das positive Denken.

Von Esma Anemon Dil

Hast du 'ne Zigarette für mich? Ich bin genervt!", sage ich - als echte Gelegenheitsraucherin zu meiner Freundin. Sie aber antwortet zen-lächelnd: "Nein, die brauchst du nicht, ich gebe dir lieber eine Segnung." Ich mag sie trotzdem gern und will ihr das neue Hobby nicht verderben. Mit Ärger im Bauch folge ich ihr auf die Terrasse, lege mich unter die indischen Windglocken auf eine Liege und lasse mich durch eine kurze Meditation führen, während meine Hände über dem böse klopfenden Herzen ruhen.

Ein Freudenschrei jagt den anderen: Alles ein Geheimnis des positiven Denkens.

(Foto: Foto: iStock photo)

Danach fühle ich mich kein bisschen besser, täusche aber Besänftigung vor. "Ich mache einen Spaziergang..." - "Das klingt doch schon viel besser, und bitte manifestiere, was du wirklich willst", ruft sie mir hinterher. Das mache ich. Der Weg führt zum nächsten Liquor-Shop, wo ich mir ein Päckchen Marlboro's kaufe und heimlich im Park rauche, wie damals mit siebzehn.

Seit die Sinnsuche um den Drang, sich selbst zu verbessern, das sogenannte Self-Improvement, erweitert wird, traut man sich in Hollywood und den anderen Lifestyle-Orten der USA kaum noch, unzufrieden zu sein, gar mit seinem Schicksal zu hadern oder einfach nur mal unbehelligt Pech zu haben.

Positives Denken als Erfolgsrezept

Am einflussreichsten und auflagestärksten verbreiten die Selbsthilfe-DVD und das gleichnamige Buch "The Secret" positives Denken als Erfolgsrezept. 92 Filmminuten oder 200 Buchseiten lang erklären Lebensberater und Fallstudien, dass das Universum wie ein Bestellkatalog funktioniert, wenn man es durch gute Gedanken nur richtig zu beauftragen weiß. Untermauert werden die Thesen mit Hilfe von Quantenphysik. Wissenschaftler hingegen kritisieren die Vorstellung, die ganze Welt sei nur eine Welle, die man jederzeit mit Geisteskraft beeinflussen könne, als simplifiziert.

Die von der australischen Filmproduzentin Rhonda Byrne für das Projekt "The Secret" interviewten Physiker wie Dr. John Hagelin lehren denn auch entweder an weltanschaulichen Institutionen wie "Maharishi University of Management" oder haben sich bald nach der Veröffentlichung darüber beschwert, falsch dargestellt worden zu sein, wie Dr.Fred Alan Wolf.

Male deine Traumfrau!

Winston Churchill hätte sicherlich auch gern darauf hingewiesen, dass bei der von ihm postulierten Weisheit "Auf seinem Weg kreiert jeder sein eigenes Universum" der entscheidende zweite Teil weggelassen wurde: "Man kann mit dieser amüsanten Mentalakrobatik spielen, denn sie ist absolut harm- und wirkungslos."

Das hätte dann aber nicht ins Konzept "The Law of Attraction" gepasst, bei dem es um die Annahme geht, dass Gleiches von Gleichem angezogen wird, und wir durch bloßes Wunschdenken Dinge verändern können. Das massenhaft publizierte "Geheimnis" wird als Collage präsentiert - aus Zitaten, Gesprächen mit Selbsthilfe-Autoren, Motivationstrainern, Beratern aller Art und Geschichten aus dem Leben, die in ihrer Schlichtheit fast anrühren: Eine Feng-Shui-Spezialistin rät da einem sehr erfolgreichen, beziehungsgehemmten Produzenten ernsthaft, seine Traumfrau zu malen.

Wenig später ist er glücklich verheiratet. Ein Kind schneidet ein Foto eines roten Fahrrads aus, schaut es ganz hoffnungsvoll an und bekommt es später geschenkt. Ein Investment-Banker berichtet, wie er aus einer Rechnung einen Scheck bastelte, um fortan nur noch schwarze Zahlen zu schreiben.