Sport gucken mit Nina Kunzendorf:"Selbst Synchronschwimmen oder Curling faszinieren mich"

Sport gucken mit Nina Kunzendorf: In ihrem Element: Schauspielerin Nina Kunzendorf sieht im "Alt-Berliner Biersalon" in Charlottenburg dem FC Bayern zu.

In ihrem Element: Schauspielerin Nina Kunzendorf sieht im "Alt-Berliner Biersalon" in Charlottenburg dem FC Bayern zu.

(Foto: Friedrich Bungert)

Im deutschen Fernsehen ist die Schauspielerin Nina Kunzendorf bekannt für abgründige Frauenrollen. Ihr Hobby aber ist zutiefst bodenständig: Sport gucken. Und zwar jeden.

Von Verena Mayer

Bereits beim Vorgespräch am Telefon geht es nicht um Naheliegendes, ihre neueste Produktion oder ihre Arbeit als Schauspielerin. Schon gar nicht spricht Nina Kunzendorf von den vielen tiefgründigen Frauen, die sie in den vergangenen Jahren in deutschen Filmen gespielt hat. Die überforderte Polizistin und alleinerziehende Mutter in Rainer Kaufmanns "In aller Stille" etwa, die mit dem Mord an einem Kind konfrontiert wird. Oder die Freundin einer KZ-Überlebenden in Christian Petzolds "Phönix", die an der Last der Vergangenheit zerbricht. Nein, Nina Kunzendorf beginnt sofort, von ihrer Leidenschaft zu erzählen. Sport, beziehungsweise: Sport gucken. Und zwar jeden Sport. Fußball, Eishockey, Tennis, Leichtathletik, Eiskunstlauf, Biathlon, Darts, sie sehe sich einfach alles an, "selbst Synchronschwimmen oder Curling faszinieren mich".

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAuf dem Flohmarkt mit Michael Kobr
:"Wenn die Händler die Gier in meinen Augen sehen, werde ich zum willenlosen Opfer"

Schon als Kind zog der Krimiautor Michael Kobr mit seinem Vater über die Flohmärkte. Heute macht sich der 50-Jährige immer noch auf die Suche nach Überraschungen und findet dabei manchmal sogar Inspiration für seine Bücher.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: