bedeckt München 29°

Sarah Jessica Parker:Donna Stiletto

Seit Carrie Bradshaw und Sex and the City wissen wir, was Manolos sind. Da kann man ruhig danke sagen. Carrie-Darstellerin Sarah Jessica Parker wird 45.

Violetta Simon

19 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 19

Seit Carrie Bradshaw wissen wir, wer Manolo Blahnik ist. Da kann man ruhig mal danke sagen. Eine Hommage in Bildern zum 45. Geburtstag von Sarah Jessica Parker.

Mit der Kultserie Sex And The City wurde Sarah Jessica Parker berühmt - und avancierte zur Stilikone für eine Generation. Dank der Sex-Kolumnistin Carrie Bradshaw wissen wir, wer Manolo Blahnik ist. Und auch die Schauspielerin hat von ihr gelernt: "Carrie hat mir gezeigt, wie wertvoll Freundschaften sind und hat mir geholfen, härter an ihnen zu arbeiten."

Sämtliche Fotos sind dem Bildband Sarah Jessica Parker - Eine Hommage in Fotografien entnommen, erschienen beim Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag Berlin.

-

Quelle: SZ

2 / 19

Von Designerklamotten konnte Sarah als Mädchen nur träumen. Die jüdische Familie lebte in Cincinnati in ärmlichen Verhältnissen. "Es gab keine Möglichkeit, das zu verstecken. Manchmal hatten wir keinen Strom. Manchmal gab es kein Weihnachten. Und manchmal mussten die Geburtstage ausfallen", erinnert sie sich an ihre Kindheit.

-

Quelle: SZ

3 / 19

Ruhm als Ausweg: Als Kind stand Sarah Jessica Parker (Aufnahme aus dem Jahr 1973) auf der Bühne des Broadway. Im Alter von acht Jahren wurde sie unter den 100 größten Kinderstars auf Platz 39 gewählt.

-

Quelle: SZ

4 / 19

Zwei Jahre lang spielte sie am Broadway das Waisenkind "Anne" im gleichnamigen Musical. Diese Rolle kann immerhin als Entschuldigung für die Frisur gelten.

-

Quelle: SZ

5 / 19

Als 16-Jährige spielte sie in der Sitcom Square Pegs eine Highschool-Schülerin. "Durch die Fernsehserie hielt man mich überall für kauzig und schlau", sagte Parker 1982 über die Rolle. Wenigstens etwas, denn von der Stilikone ist sie noch weit entfernt.

-

Quelle: SZ

6 / 19

1984 sollte Parker eine Rolle in dem Teenager-Tanzfilm Footloose bekommen - unter der Bedingung, dass sie sich die Haare abschneidet und rot färbt. Die 19-Jährige lehnte entschieden ab. Sie durfte trotzdem mitspielen.

-

Quelle: SZ

7 / 19

Wallehaar und Lederbikini - peinlich? Keineswegs! Was die 22-Jährige damals nicht ahnen konnte: Dauerwelle und Korsage kehren zurück: Im Kinofilm Sex and the City 2 trägt Carrie Bradshaw quasi denselben Look.

-

Quelle: SZ

8 / 19

Wenn man ihrem Bruder Pippin Glauben schenkt, sang Sarah Jessica schon immer mit Inbrunst, und das am liebsten in der Wanne. Vielleicht stimmte sie sich aber auch auf ihre nächste Rolle ein: 1989 war sie neben Keanu Reeves in dem Liebesdrama Tiefe Wasser zu sehen.

-

Quelle: SZ

9 / 19

Ungewohnt damenhaft: Sarah Jessica als Johnny Depps Geliebte Dolores, links im Bild Bill Murray. Über die Dreharbeiten zu Ed Wood im Jahr 1994 sagte Parker: Das Schwierigste sei für sie gewesen, in Gegenwart der beiden ernst zu bleiben.

-

Quelle: SZ

10 / 19

Angekommen: Sex and the City brachte 1998 den Durchbruch der Schauspielerin zur Stilikone: "Ich denke, Sex and the City hat den Nerv der Zeit getroffen und das Thema Sex in den Vordergrund gerückt." Und nicht zu vergessen: die Dauerwelle wieder gesellschaftsfähig gemacht!

-

Quelle: SZ

11 / 19

Immer wieder ist sie mit ihm Baden gegangen: Mister Big kann sich sechs Serienstaffeln und fast einen Kinofilm lang nicht entscheiden, ob er Miss Bradshaw will oder nicht. Das ist auch gut so - eine monogame Langzeitbeziehung wäre für eine Serie, in der es vor allem um Sex geht, ziemlich kontraproduktiv.

-

Quelle: SZ

12 / 19

Der Mann, der stets hinter ihr stand: Leider konnte der gute Aiden Carrie nicht über ihren Liebeskummer hinwegtrösten. Ihr Herz gehörte weiterhin Big. Die bösen Jungs kriegen eben immer die tollen Frauen.

-

Quelle: SZ

13 / 19

So kennt man sie: Carrie Bradshaw schreibt an ihrer Kolumne, draußen wartet die New Yorker Nacht. "Sie scheint mir ein cooles Mädchen gewesen zu sein", sagt Parker über ihre Rolle, "und das bin ich nicht."

-

Quelle: SZ

14 / 19

Vier Frauen, die sich täglich zum Frühstück, zur Pediküre, auf einen Cocktail treffen und fast nie arbeiten - mit anderen Worten: deutlich an der Realität vorbei. Auch Parker hat das erkannt und verkündete: "Ich liebe die Vorstellung, in Zukunft richtige Frauen zu spielen."

-

Quelle: SZ

15 / 19

Aber was ist das, eine "richtige Frau"? Zum Beispiel eine, die Familie hat: "Ich kann es nicht erwarten, Mann und Kinder zu haben. Ich möchte Verantwortung tragen und ich will, dass sich ein Kind auf meiner Schulter übergibt, ich möchte die Kinder in die Schule bringen und total gestresst sein." Mit ihrem Mann Matthew Broderick und dem kleinen James Wilke (geboren Oktober 2002) erfüllt sich zumindest dieser Wunsch.

-

Quelle: SZ

16 / 19

Fünf Jahre später hat die Realität sie eingeholt. Offenbar hat sich der Kleine bereits so oft auf den Schultern der Schauspielerin übergeben, dass ihre Garderobe deutlich gelitten hat. Als berufstätige Mutter muss man eben Prioritäten setzen. Und das tut sie: "Ich tue mein Bestes. Mein Sohn steht bei mir an erster Stelle, steht bei uns an erster Stelle, und es ist sehr kompliziert".

-

Quelle: SZ

17 / 19

Auch bei der Einschulung ihres Sohnes im September 2009 hat Parker den Mut noch immer nicht verloren: "Gibt es etwas Besseres, als seinen Sohn morgens zur Schule zu bringen? Wohl kaum!"

-

Quelle: SZ

18 / 19

Und weil es gerade so schön ist, legte die Schauspielerin im selben Jahr noch mal nach: Die Zwillingstöchter von Sarah Jessica Parker und Matthew Broderick, Marion Loretta Elwell und Tabitha Hodge Broderick, wurden am 23. Juni 2009 geboren. Sie wurden von einer Leihmutter ausgetragen.

-

Quelle: SZ

19 / 19

Der Kult geht weiter: Am Set von Sex and the City 2 in Manhattan gibt es für Sarah Jessica Parker ein Wiedersehen mit Kim Cattrall, Cynthia Nixon und Kristin Davis. Im Mai kommt die Fortsetzung des ersten Teils in die deutschen Kinos. Sieht aus, als wäre der Plan, eine "richtige Frau" zu spielen, erst einmal auf Eis gelegt. Wie sagte Carrie so schön? "Sometimes you have to get away with the girls!"

Die Fotos sind dem Bildband Sarah Jessica Parker - Eine Hommage in Fotografien entnommen, erschienen beim Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag Berlin.

(sueddeutsche.de/bgr)

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite