bedeckt München 17°

Rod Stewart im Interview:"Es gibt nichts, wofür ich mich schäme"

Rod Stewart

"Ich liebe es aufzutreten und ich werde es so lange machen, bis ich die Glocke läuten höre": Rod Stewart.

(Foto: Universal Music)

Rod Stewart spricht im Interview über den "fantastischen Lifestyle" als Rockstar, über seine Frisur, durchgekokste Nasen und die Angst davor, aufzuhören.

Interview von David Pfeifer

Eine Suite in Hamburg, draußen regnet es, drinnen sitzt ein unglücklicher Rod Stewart und muss noch ein Interview geben. Sein Manager warnt, dass Stewart abbrechen könnte, weil er sich mies fühlt. Im Mai will er auf Tour gehen, "wenn ich bis dahin gesund bin" .

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schotland und Wales gegen Brexit
Brexit
Eine Lektion für Großbritannien
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Senta Berger im Interview
"Nichts auf der Welt ist so gefährlich wie Liebe"
Zur SZ-Startseite