bedeckt München

Richard Sennett im Interview:"Städte richten sich nicht nach den Menschen aus"

Edinburgh Book Festival 2008 - Richard Sennett

Richard Sennett: "Ich glaube tatsächlich, dass eine offene Stadt für jeden gut wäre."

(Foto: Marco Secchi/dpa)

Der Soziologe Richard Sennett über das Problem mit Autos in Großstädten, warum Schulen an Stadtviertel-Grenzen liegen sollten und was die Berliner Kantstraße so besonders macht.

Interview von Laura Weissmüller

SZ: Mr. Sennett, Sie haben sich über Jahrzehnte mit Städten beschäftigt und wie diese gebaut werden. Dann hatten Sie einen Schlaganfall. In Ihrem Buch "Die offene Stadt" schreiben Sie, dass dies Ihre Sicht auf die Stadt verändert hat. Warum?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Durchgefallen
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Narzissmus
Macht durch Mitleid
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Zur SZ-Startseite