Reise um die Welt "Wir lieben die Freiheit, aber sie kostet Kraft"

Zu Fuß über die Pyrenäen: Patrick Allgaier, Gwen Weisser und der kleine Bruno, der während der Reise in Mexiko zur Welt kam (v.l.).

(Foto: Gwendolin Weisser & Patrick Allgaier)

Drei Jahre reisten Gwen Weisser und Patrick Allgaier um die Welt. Sie schliefen in Zelten, trampten und bekamen ein Kind. Eine Geschichte darüber, was passiert, wenn man sich selbst folgt - und warum es sich lohnt, Fremden zu vertrauen.

Von Josef Kelnberger

Als sie im achten Monat schwanger war, wurde Gwen von einem Skorpion ins Bein gestochen. Patrick versuchte, mit einer Vakuumpumpe das Gift aus ihrem Körper zu holen. Sie waren im Regenwald, drei Kilometer Fußmarsch und eine Autostunde entfernt vom nächsten Krankenhaus, und niemand konnte ihnen erklären, welches Exemplar von Skorpion da gestochen hatte. Es gibt in Mexiko Skorpione, deren Gift töten kann.

Die Episode kommt, Achtung, nicht vor in dem Film "Weit", den Gwen Weisser und Patrick Allgaier über ihre ...