Reinhold Würth:"Ich schäme mich nicht für meinen Reichtum"

Konzerngründer Reinhold Würth

Reinhold Würth: "Ich komme gut ohne das Geschäft aus. Das ist gar kein Problem. Ich war im Frühjahr sieben Wochen in der Karibik."

(Foto: dpa)

Mit Schrauben wurde Reinhold Würth zum Milliardär. Der 85-jährige Unternehmer geht weiterhin jeden Tag ins Büro. Ein Gespräch über Geld, die Faszination des Siegens und seinen Umgang mit Mitarbeitern.

Interview von Claudia Fromme

Reinhold Würth ist gut gebräunt, er war sieben Wochen auf seiner Yacht in der Karibik. Zum Gespräch betritt der Unternehmer, der mit Schrauben zum Milliardär geworden ist, zackig den Konferenzraum, setzt sich vor die Skype-Kamera und lächelt fein. Gerade ist er 85 Jahre alt geworden. Ins Büro geht er trotzdem fast jeden Tag.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Young couple enjoying a coffee date; gute frage
SZ-Magazin
»Wir vertragen nicht viel Oberflächlichkeit«
Kaffee Koffein
Kaffee
"Sie dürfen nicht vergessen, Koffein gilt als Nervengift"
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
12.02.2020, Remscheid, Nordrhein-Westfalen, Deutschland - Auszubildende Frau in Elektroberufen, eine Industrieelektriker
Corona
3G am Arbeitsplatz wäre ein Vorteil für alle
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB