Wohnen:Meine Mitbewohner, die Mikroben

Schadstofffilter und Luftbefeuchter: Pflanzen verändern das Raumklima

Saubere Luft mit Pflanzen: Dem Drachenbaum werden gute luftreinigende Eigenschaften nachgesagt.

(Foto: Blumenbüro_Holland/picture-alliance/ gms)

Was macht ein gesundes Raumklima aus? Gerade in Pandemie-Zeiten ist das eine wichtige Frage. Warum es nicht gut ist, Bakterien und Viren allzu sehr in Schach zu halten - und wie Zimmerpflanzen helfen.

Von Gabriela Beck

Sie sitzen im Duschkopf, tummeln sich im Wasserkocher, bewohnen den Salzstreuer, bevölkern den Kühlschrank. Häuser und Wohnungen sind voll von winzigen Bakterien, Viren und Pilzen. Sie besiedeln nahezu jeden Quadratmillimeter eines Innenraums. Die allermeisten von ihnen sind für Menschen ungefährlich. Im Gegenteil, Mikroben dienen unserem Immunsystem als Trainingspartner und schützen uns so vor Infektionen und Allergien. Was macht ein gutes, gesundes Raumklima aus? Gerade in Pandemie-Zeiten ist das eine wichtige Frage.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Christian Democrats (CDU) React To Election Results
CDU/CSU
Ein Absturz, redlich verdient
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Roboter
Geldanlage mit ETFs
So grün sind nachhaltige Robo-Advisor wirklich
Merkel besucht Siemens in Amberg
16 Jahre Kanzlerin
Was Angela Merkel erreicht hat - und was nicht
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB