Ranking Die gesündeste Stadt Deutschlands

Eine neue Studie kürt die fittesten Städte des Landes. Der Süden schneidet besonders gut ab: Die Plätze Eins bis Drei gehen nach Bayern und Baden-Württemberg.

Ulm ist die gesündeste Stadt Deutschlands. In einer Studie der Medizinischen Hochschule Hannover, der Zeitschrift Healthy Living und der Deutschen Angestellten Krankenkasse belegt der baden-württembergische Ort unter den 81 untersuchten Städten den ersten Platz. Erlangen und Heidelberg folgen auf den Plätzen.

Erster: In Ulm lebt's sich am gesündesten.

(Foto: Foto: dpa)

Bei der Studie wurden unter anderem die Kriterien saubere Luft, medizinische Versorgung, Sportangebote und Sonnentage verglichen. Ulm belegt fast überall einen der vorderen Plätze. Vor allem mit der sauberen Luft und der Sportlichkeit der Bürger punktet die Stadt. Auch bei der Lebenserwartung ist Ulm unter den Besten.

Die Ruhrgebietsstädte Gelsenkirchen und Herne liegen zusammen mit Halle am Ende der Liste. Die gesündesten Landeshauptstädte sind der Studie zufolge München und Mainz auf den Plätzen 6 und 7. Düsseldorf liegt im Mittelfeld auf Platz 30. Mit Platz 72 schneidet Berlin unter den Hauptstädten am schlechtesten ab.

Die Studie folgert aus einer hohen Lebenserwartung einen guten Gesundheitszustand der Bürger. Ausschlaggebend für den Spitzenplatz Ulms sei auch die Wirtschaftskraft der Region sowie das breite Freizeit- und Kulturangebot gewesen, begründen die Wissenschaftler ihr Ergebnis.

Bei den sonnigsten Städten belegte Freiburg den ersten Platz. Die grünste Stadt Deutschlands ist nach Angaben der Studie Magdeburg gefolgt von Berlin und Essen.

Die Grundlage für den Städtevergleich haben über 3600 Einzeldaten geliefert, die aus öffentlichen Quellen wie etwa dem Statistischen Bundesamt zusammengetragen wurden. Für das Ranking wurden daraus mehr als 45 "Gesundheitskriterien" thematisch zu sieben Gruppen zusammengefasst und nach wissenschaftlichen Kenntnissen gewertet und gewichtet. So galten beispielsweise die Lebenserwartung und die soziale und wirtschaftliche Lage als sehr starke Einflussfaktoren auf die Gesundheit in der Untersuchung.