bedeckt München
vgwortpixel

Pubertät:Auf der Großbaustelle

Auf dem Weg vom Kind zum Erwachsenen verändert sich der Körper stark. Das ist aufregend. Wer mitten in der Pubertät steckt, hat viele Fragen. Hier gibt es Antworten.

Zeichnung: Jan Reiser

Es passiert nicht über Nacht, sondern dauert Jahre. Bei den Mädchen beginnt es meist etwas früher, bei den Jungen etwas später. Oft startet es mit einem Wachstumsschub, dann sprießen die ersten Schamhaare. Bei Mädchen wachsen die Brüste und bei den Jungen die Hoden und der Penis. Ganz langsam ändern sich die Körperformen.

Grund dafür ist die Pubertät. So heißt der Zeitraum, in der sich der Kinderkörper zu einem Erwachsenenkörper entwickelt. Das Wort stammt vom lateinischen Wort Pubertas ab und bedeutet Geschlechtsreifung.

"Bei jedem läuft das gleiche Programm ab", erklärt Barbara Springer, "nur das Tempo ist unterschiedlich." Sie ist von Beruf Sexualpädagogin und weiß, was während der Pubertät im menschlichen Körper passiert. Sie und ihre Kollegen von der Beratungsgesellschaft Pro Familia geben an Tausenden Schulen in Deutschland Sexualkunde-Unterricht. Und der fängt schon in der Grundschule an (in welche Jahrgangsstufe, ist in jedem Bundesland unterschiedlich). Die Fragen stellen dabei die Schüler. Schließlich wissen die am besten, was sie beschäftigt. Die Lehrer müssen solange den Raum verlassen, damit die Kinder sich auch trauen, das zu fragen, was sie ernsthaft interessiert. "Jede Frage ist erlaubt", sagt Barbara Springer. Und alle Fragen werden beantwortet. Hier ist eine Auswahl:

Zeichnung: Jan Reiser

Warum bekommt man Schamhaare?

Die Pubertät beginnt, wenn im Gehirn bestimmte Botenstoffe hergestellt werden: die Geschlechtshormone. Sie werden ins Blut abgegeben und lösen überall Veränderungen aus. Sie kurbeln auch den Körperhaarwuchs an: Die Haare auf Armen und Beinen werden etwas dichter. Auch unter den Achseln und im Schambereich wachsen Haare. Schamhaare werden ein, zwei Zentimeter lang, sind anfangs weich und werden später dicker und gekräuselt. Warum Menschen Schamhaare haben, ist nicht ganz klar. Es gibt verschiedene Vermutungen: Manche sagen, die Haare sollen die Geschlechtsorgane vor Schmutz und Bakterien schützen, für eine bessere Belüftung sorgen und den Schweiß auffangen. Einige Forscher glauben, dass sie wie bei den Tieren auch eine Art Speicher für Duftstoffe sind, die später Partner anlocken sollen. Manche Menschen kürzen sich die Schamhaare oder rasieren sie weg. Das ist aber nicht notwendig. Meist etwas später sprießen bei den Jungen auch langsam die ersten Barthaare.

Wie wachsen Brüste?

Wenn die Brust wächst, spüren Mädchen oft ein Ziehen. Ihre Brustwarzen sehen dann meist etwas anders aus, zum Beispiel stehen sie leicht nach oben. Das liegt an den Milchdrüsen, die ausgebildet werden. Man kann sie ertasten. Milch produzieren sie aber erst, nachdem eine Frau ein Baby geboren hat. Das Drüsengewebe fühlt sich etwas fester an. Später lagert sich Fett in den Brüsten ein, sie werden allmählich größer. Oft wachsen sie nicht gleichmäßig und sind verschieden groß.

Umbau im Gehirn

Nicht nur der Körper verändert sich, auch das Gehirn ist während der Pubertät eine Baustelle. Wissenschaftler rätseln noch, wie das genau abläuft. Doch einiges haben sie schon herausgefunden. Es werden Nervenverbindungen gekappt, die kaum oder gar nicht mehr benutzt werden. Besonders häufig gebrauchte Verbindungen werden dagegen verstärkt. Wissenschaftler vermuten, dass sich das Gehirn von störenden Informationen trennt, um sich mit einem Neustart auf das Erwachsenenleben vorzubereiten. Außerdem wird das Gehirn fit gemacht, um Informationen schneller verarbeiten zu können. henz

Ab wann sollte man einen BH tragen?

Büstenhalter (BHs) braucht man gar nicht unbedingt, und vor allem nicht sofort. Ein BH ist dazu da, die Brust zu stützen, wenn sie etwas größer und schwerer geworden ist. BHs kann man aber auch tragen, wenn es einem unangenehm ist, dass sich die Brüste unter T-Shirts oder Pullis abzeichnen. Wer einen möchte, bittet am besten ein weibliches Familienmitglied, mit einem einkaufen zu gehen.

Ist jeder Penis anders?

Ja. Sie unterscheiden sich in Form, Länge und Farbe. In der Regel funktionieren alle aber auf die gleiche Weise. Ob und wie viele Kinder man später zeugt, hängt nicht vom Aussehen des Penis ab.

Macht Pubertät schlechte Laune?

Viele haben in der Pubertät Stimmungsschwankungen. Zum einen sind die Hormone daran schuld, die die vielen Veränderungen im Körper in Gang setzen. Zum anderen muss man ja erst einmal in seinem neuen Körper ankommen. Die Veränderungen können einen verunsichern und empfindlicher machen.

Hänseleien

Wann die Pubertät losgeht, ist sehr unterschiedlich: Bei einigen Mädchen schon mit neun Jahren, bei einigen Kindern erst mit 16. Bei den meisten irgendwann dazwischen. Oft ist es ähnlich wie bei den eigenen Eltern. Als wären die Veränderungen des Körpers nicht schon spannend genug, machen sich Kinder manchmal gegenseitig das Leben schwer: Da wird jemand gehänselt, weil die anderen in der Klasse schon größer sind und mehr Busen oder Muskeln haben. Genauso peinlich kann es jemandem sein, als Erste oder Erster in die Pubertät zu kommen. Niemand kann das beeinflussen. Und erwachsen wird am Ende jeder. Henz

Muss man täglich duschen?

Vieles spricht dafür. Denn in der Pubertät schwitzt man mehr und bekommt einen stärkeren Körpergeruch. Darum ist es wichtig, sich jeden Tag gründlich zu waschen, vor allem nach dem Sport. Denn wird Schweiß älter, beginnt er, unangenehm zu riechen. Beim Waschen sollte man darauf achten, dass alle Körperfalten gereinigt werden - gerade auch im Intimbereich. Denn dort setzen sich neben Schweiß auch Bakterien ab, die Entzündungen hervorrufen können. Weil es nicht möglich ist, sich nach jedem Schwitzen zu waschen, kann man zusätzlich ein Deo benutzen. Das verhindert den Schweißgeruch.

Wie lange dauert der Stimmbruch?

Das ist bei jedem Jungen ein bisschen anders. Bei manchen dauert er ungefähr ein Jahr, bei anderen länger. In dieser Zeit verwandelt sich die Kinderstimme in eine tiefere, männliche. Das passiert eher am Ende der Pubertät. Die Stimmbänder im Kehlkopf wachsen. Die Kehlkopfmuskeln müssen sich erst an die neue Länge der Bänder gewöhnen. Darum gehorcht in dieser Zeit manchmal die Stimme nicht mehr. Oft springt sie beim Sprechen in eine viel höhere Tonlage.

Wie fühlt sich Verliebtsein an?

Dass man verliebt ist, merkt man daran, dass einem die Hände kribbeln und der Magen flau wird, wenn man ihm oder ihr gegenübersteht. Vielleicht wird man sogar rot. Und ist die Person nicht da, denkt man oft an sie und stellt sich vor, wie man gemeinsam schöne Dinge erlebt.

Was ist die Regel?

Es gibt verschiedene Worte dafür: Tage, Periode, Blutung. Sie ist ein Zeichen dafür, dass ein Mädchen Kinder bekommen kann. Das ist etwa ein, zwei Jahre nachdem die Brüste zu wachsen begonnen haben der Fall. Im Körper des Mädchens ist ein Ei herangereift. Bleibt es unbefruchtet, wird es abgestoßen - zusammen mit Blut und etwas Schleimhaut. Die hat sich in der Gebärmutter für den Fall gebildet, dass hier ein Baby wachsen sollte. Die meisten Mädchen und Frauen machen während ihrer Tage all das, was sie auch sonst gerne tun: Sport treiben zum Beispiel. Sie verwenden Produkte aus Watte, die Flüssigkeit aufnehmen: zum Beispiel Binden, die man in die Unterhose klebt. Manche Mädchen und Frauen spüren während ihrer Tage ein leichtes Ziehen im Unterbauch oder Krämpfe. Hausmittel wie eine Wärmflasche, vor allem aber Bewegung, helfen da. Wer trotzdem sehr darunter leidet, kann Sexualpädagogen oder einen Frauenarzt um Rat fragen. Ihre Periode bekommen Mädchen und Frauen ungefähr einmal im Monat. Vier bis sieben Tage dauert sie. Am Anfang ist sie häufig unregelmäßiger. Es muss sich alles noch einpendeln.

Kann Wachsen wehtun?

Viele berichten von Wachstumsschmerzen, zum Beispiel, dass sie ein Ziehen in den Knien spüren. Am besten ist es, sich nicht darauf zu konzentrieren. Wachsen gehört eben dazu. Pubertät ist keine Krankheit

Antworten auf noch viel mehr Fragen zum Thema Körper und auch zu Sex finden Kinder in diesen Büchern: Sabine Thor-Wiedemann: Wachsen und erwachsen werden. Ravensburger 2004, 12,95 Euro, ab acht Jahren. Katharina von Gathen, Anke Kuhl: Klär mich auf. Klett Kinderbuch 2014, 14,95 Euro, ab acht Jahren.