bedeckt München 22°
vgwortpixel

Psychologie:Sind unsere Kinder noch ganz normal?

Hey, alles okay? Anders zu sein muss nicht schlimm sein.

(Foto: Olga Capdevila)

ADHS und Hochbegabung, Dyskalkulie und Depression: Immer mehr Kinder bekommen heutzutage eine Diagnose verpasst. Welche sind seriös? Was hilft? Und was soll das eigentlich?

Manchmal kommt man sich bei dem Gedanken wie die eigene Großmutter vor. "Was es nicht alles gibt!", lautet der Satz, der sich einem unweigerlich ins Hirn schleicht, wenn man vor der Grundschule einem Elterngespräch lauscht, in dem es um Kinder und ihre Besonderheiten geht. ADHS, High Need, Hochbegabung und noch eine Dyskalkulie dazu. Die Begriffe sind mehr geworden, der Beratungsbedarf auch.Will man gerade zu einem kultur-pessimistischen "So ein Quatsch! Alles Elternhysterie!" ansetzen, fällt einem auf, wie viel Fortschritt in alledem steckt.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Zwei Jahre "Me Too"
Verstehen wir uns noch?
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Krankheit im Job
Leben nach dem Krebs
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"