bedeckt München
vgwortpixel

Psychiaterin Nahlah Saimeh:"Zu schrecklichen Taten sind alle Menschen fähig"

Nahlah Saimeh, 51, leitet das Zentrum für Forensische Psychiatrie in Lippstadt-Eickelborn, eine der größten Einrichtungen für inhaftierte psychisch kranke Straftäter in Deutschland.

(Foto: Dominik Asbach/laif)

Gewalt ist oft nichts anderes als ein biografisches Scheitern, sagt die forensische Psychiaterin Nahlah Saimeh. Sie erklärt, warum beinahe jeder zum Mörder werden kann.

Der Fahrstuhl zum neuen Büro von Nahlah Saimeh in der Düsseldorfer Altstadt ist noch mit Sperrholz verkleidet. Die forensische Psychiaterin fängt jetzt das an, was manchen ihrer Patienten aus dem Maßregelvollzug niemals möglich sein wird: ein neues Leben außerhalb der Klinik. Künftig therapiert sie keine Straftäter mehr, sie begutachtet sie nur noch, wie etwa im Fall um das Horrorhaus von Höxter. Ihr durchdringender Blick lässt ahnen, wie gut sie darin ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Eishöhlen in Island
Im Bauch des Vatnajökull
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Heuschreckenplage
"Diese Dinger sind unersättlich"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Zur SZ-Startseite