Polen in Deutschland Grenzgänger willkommen

Menkin an der deutsch-polnischen Grenze, 167 Einwohner.

(Foto: Regina Schmeken)

Aus dem Osten Deutschlands wandern seit Jahren die Menschen ab, und die Alten sterben. Aber Rettung naht. Denn immer mehr Polen leben jetzt hier.

Von Peter Burghardt

An einem nasskalten Feierabend, Polens Regierung entfernt sich gerade immer weiter von Europa, sitzt eine westpolnische Familie in ihrem hellen, ostdeutschen Wohnzimmer. Im Radio läuft ein polnischer Sender und auf dem Flachbildschirm ein knalliges Videospiel. In der Einfahrt vor der Tür parken hintereinander drei Autos mit polnischen Kennzeichen. Im Zwinger bellen Hunde, fahles Laternenlicht beleuchtet das Kopfsteinpflaster in Menkin, das eine sehr alte Kirche hat und 167 Einwohner.

Exklusiv für Abonnenten

Lesen Sie die besten Reportagen, Porträts, Essays und Interviews der letzten Monate.

Hier geht es zu den SZPlus-Texten.

2011 zog das Ehepaar Gątkiewicz mit den beiden Kindern in diesen ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Literatur Die Grenze ist heute noch ziemlich dicht

Christoph Hein im Interview

Die Grenze ist heute noch ziemlich dicht

Niemand hat die Stimmungen der Wendezeit in Literatur gegossen wie Christoph Hein. Ein Gespräch über deutsche Revolutionen und den geheimnisvollen Osten.   Interview von Felix Stephan