bedeckt München 29°

Beruf:Vom Lehrer zum Pokerspieler

"Mehr als zehnmal nacheinander verlierst du nicht": Roland Bachmann ist Poker-Profi und Familienvater.

© Beat Mathys

(Foto: BZ; Berner Zeitung)

Roland Bachmann hat seinen Job als Lehrer aufgegeben, um professionell Poker zu spielen. Während andere ins Büro gehen, geht er abends ins Casino oder spielt online. Seit acht Jahren - mit Erfolg.

Von Marina Bolzli

"Sorry, wenn ich wie ein Wasserfall rede. Ich könnte ohne Probleme zehn Stunden über Poker sprechen." Bisher war es nur eine Stunde, die Roland Bachmann nonstop über seinen Beruf sprach: Poker. Das wirkte meistens sehr mathematisch, sehr spieltheoretisch, sehr komplex. Und sehr leidenschaftlich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sitzung Kabinett
Bayerische Staatsregierung
Szenen einer Ehe
Utøya, Cecilie Herlovsen
Attentat in Norwegen
Wie es den Utøya-Überlebenden heute geht
Französisches Kino
Der König von Paris
SZ-Serie "Erklär deinen Sport": Britta Steffen
"Du musst dir vorstellen, du umarmst eine Tonne"
Bundestagswahl
Wer von den Plänen der Parteien finanziell profitiert - und wer nicht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB