bedeckt München 15°

Playboy-Umfrage:Essen - die wichtigste Nebensache der Welt

Für die meisten Deutschen ist Essen wichtiger als Sex. Nur im Norden hat man im Bett mehr Spaß als am Tisch.

Endlich wissen wir, warum die Deutschen von Übergewicht und Geburtenrückgang geplagt sind: Essen ist für die Bundesbürger wichtiger als Sex und Sport. In einer Umfrage des Magazins Playboy erklärten 18 Prozent der Befragten, Essen und Trinken sei für sie die wichtigste Nebensache der Welt. Erst dann käme Sport (17 Prozent) und Sex (14 Prozent) in Betracht.

playboy-umfrage: essen wichtiger als sex

Essen ist bekanntlich der Sex des Alters. Doch auch immer mehr junge Bundesbürger sagen: Her mit den Kalorien! Kein Wunder, dass wir zu dick sind und zu wenig Kinder kriegen.

(Foto: Foto: iStock-Photos)

Selbst der Deutschen liebstes Kind - Fußball und Autos - blieben auf den hinteren Rängen: Nur zwölf Prozent der Befragten halten Fußball für wichtig, das Auto landete sogar noch hinter Shoppen und Arbeiten (sieben Prozent): Nur sechs Prozent beschäftigen sich am liebsten mit einem fahrbaren Untersatz.

Am wenigsten Spaß haben die Deutschen am Telefonieren (zwei Prozent) - was allerdings weniger verwundert, wenn man bedenkt, welche Hürden dem Durchschnittsbürger durch die Telekom auferlegt werden ....

Die Umfrage zeigt dem Magazin zufolge allerdings große regionale Unterschiede. In den nördlichen Ländern Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen ist den Menschen der Sex am wichtigsten (26 Prozent).

Für die Ostdeutschen insgesamt ist es die Arbeit (zehn bis elf Prozent) - die Arbeitslosenquote ist dort etwa dopelt so hoch wie im Westen. Die Hessen wiederum sehen besonders gern fern (11 Prozent).

In Rheinland-Pfalz und im Saarland ist der Sport (30 Prozent) die wichtigste Nebensache der Welt. Den Bewohnern von Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sind Essen und Trinken recht egal (sieben Prozent), dafür aber Sex ziemlich wichtig (19 Prozent).

© sueddeutsche.de
Zur SZ-Startseite