bedeckt München 10°

Personen - Koblenz:Koblenz trauert um Ehrenbürger Giscard d'Estaing

Deutschland
Der ehemalige französische Präsident Valery Giscard d'Estaing. Foto: Michel Euler/AP/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Koblenz (dpa/lrs) - Bereits 1926 ist der französische Ex-Präsident Valéry Giscard d'Estaing in Koblenz geboren - nun trauert die Rhein-Mosel-Stadt um ihren gestorbenen Ehrenbürger. "Sein Vater war in Koblenz ab 1921 als Oberfinanzinspektor der französischen Besatzungsarmee im Rheinland stationiert. Von seiner Geburtsstadt aus legte VGE, wie er in Frankreich häufig genannt wurde, im Anschluss eine internationale politische Karriere hin", teilte die Stadt Koblenz am Donnerstag mit.

Die rheinland-pfälzische Regierungschefin Malu Dreyer (SPD) twitterte: "Der ehemalige französische Präsident war überzeugter Europäer & Modernisierer. Ihm verdanken wir den Europäischen Rat." Seine Idee von Europa werde weiterleben.

2006 hatte Giscard d'Estaing in Koblenz die Urkunde als 20. Ehrenbürger der Rhein-Mosel-Stadt erhalten. "Meine kurze Kindheit in Deutschland sollte mich für mein Leben prägen. Seit jeher lag mir besonders viel daran, die deutsch-französische Verständigung zu fördern und die Freundschaft, die uns eint, zu stärken", sagte der Ex-Präsident damals laut Mitteilung.

Der Oberbürgermeister der Rhein-Mosel-Stadt, David Langner (SPD), erklärte jetzt: "Dass ein gebürtiger Koblenzer französischer Staatsbürger und Staatspräsident war, zeigt auch die Vielschichtigkeit der europäischen und der Koblenzer Geschichte und ermahnt uns zum Kampf für Frieden in Europa und der Welt." Die Rhein-Mosel-Stadt wollte an ihren verstorbenen 94-jährigen Ehrenbürger an diesem Freitagabend (4.12.) mit einer Kranzniederlegung am Standort seines verschwundenen Geburtshauses erinnern.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema