bedeckt München 18°

Pandemie:Nachholvorfreude

Die Inzidenzwerte sinken, die Beschränkungen werden immer weniger - zumindest in Deutschland. Und auf dem Rest der Welt? Hier erzählen neun Kinder aus aller Welt, worauf sie sich nach Corona am meisten freuen.

Protokolle: Hannah Weber; Fotos: privat

Keyanksah, 10, Indien

"In Indien feiern wir jedes Jahr das Holi-Fest. Es ist das Fest der Farben, des Lebens und der Freude. Diese Dinge kamen während der Pandemie alle zu kurz - und hier ist sie leider noch lange nicht vorbei, die Inzidenz ist hoch. Aber wenn es so weit ist, schmeiße ich die größte Holi-Party, die es in unserer Familie je gab. Ich lade alle meine Cousinen und Freunde ein, und dann rennen wir durch unseren Garten und die Straßen und bewerfen uns mit Farbpulver, bis wir von oben bis unten bunt sind."

Asheera Naomi, 10, Indonesien

aheera2

"Am meisten freue ich mich darauf, morgens einfach wieder in die Schule zu gehen. Seit 16 Monaten war ich nicht dort. Und weil sich hier gerade eine Virusvariante ausbreitet, wird es so bald wohl auch nicht klappen. Ich würde so gerne in der Pause mit meinen Freunden durch die Schule rennen, mit ihnen Mittag essen und während des Unterrichts neben ihnen sitzen. Was ich mache, wenn wir uns das erste Mal wieder sehen? Umarmen vielleicht? Oder lieber erst mal nur Hallo sagen - und ganz dolle grinsen."

Nico, 7, USA

"Ich bin ein riesiger Kino-Fan. Filme auf dem großen Bildschirm zu schauen, ist einfach was ganz Besonderes. Am liebsten mit Zuckerwatte, Popcorn und einer großen Orangenlimo auf dem Schoß. So viel Süßkram auf einmal, das erlaubt Mama nur selten. Aber das erste Mal Kino nach Corona, da ist bestimmt alles erlaubt. Hoffentlich ist es bald so weit, denn hier sind schon sehr viele Menschen geimpft."

Madison, 9, und Phoebe, 7, Australien

"Schule, Geschäfte, Sportverein: In Australien ist alles offen und man kann alles machen. Trotzdem fühlt es sich wegen Corona manchmal blöd an. Die Grenzen sind dicht, und wir können unsere Verwandten in Deutschland nicht besuchen. Wir haben eine Riesenfamilie, 120 Leute insgesamt. Jedes Jahr mieten wie uns für ein Wochenende eine ganze Jugendherberge. Hoffentlich können wir das nächste Mal wieder dabei sein!"

Eleonora, 7, und Luisa, 6, Italien

Eleonora

"Oma und Opa haben die tollsten Vorlesestimmen. Aber Vorlesen funktioniert nur gut, wenn man zusammen in ein Buch schaut. Die beiden leben aber in Deutschland. Wir hoffen, dass sie bald wieder zu Besuch kommen können. Dann kriegen sie eine besonders feste Umarmung und mindestens 15 Küsse. Jeden Abend werden wir uns zusammen ins Bett kuscheln, sie lesen "Harry Potter" vor bis wir einschlafen."

Arik, 12, Kanada

"Ich habe gerade meine erste Impfung bekommen. Jetzt warte ich darauf, dass die Bücherei wieder öffnet. Darauf freue ich mich am meisten. Ich liebe die gemütlichen Sessel, auf die man sich so schön fläzen kann, die Stille und die riesigen Bücherregale. Einen ganzen Stapel über Insekten und die Unterwasserwelt werde ich durchwälzen - und erst wieder gehen, wenn die Bücherei abends schließt."

Kyle, 6, Libanon

"Ich habe im März Geburtstag, deshalb konnte ich die vergangenen zwei Jahre keine Party feiern. Wenn ich nächstes Jahr sieben Jahre alt werde, ist es hoffentlich so weit: Ich werde eine Megasause schmeißen und die Jahre davor mitnachfeiern. Der Karamellkuchen muss doppelt so groß sein, die Musik doppelt so laut. Und dann werde ich wild mit meinen Freunden tanzen, das liebe ich. Gemeinsam tanzen ist nicht nur doppelt, sondern hundertmal so schön wie allein."

© SZ vom 19.06.2021
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB