Paartherapeutenserie "Beziehungsweise":Wie geht Liebe im Alter?

Lesezeit: 8 min

(Foto: Christina Baeriswyl (Illustration))

Nach Kindern und Arbeitsleben werden Beziehungen oft noch mal auf die Probe gestellt. Trennen oder bleiben, fragt sich ein Paar Mitte sechzig. Die Paartherapeutin räumt mit einigen Klischees auf.

Von Katrin Normann

Einen Satz höre ich in letzter Zeit immer öfter von Menschen jenseits der sechzig: "Ich weiß nicht, ob wir zusammenbleiben sollen." Tatsächlich hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten die Scheidungsrate von Ehen, die länger als 25 Jahren gedauert haben, mehr als verdoppelt. Das Paar, von dem ich hier erzählen möchte, war zwar noch keine 25 Jahre, sondern erst zwölf verheiratet - für beide war es die zweite Ehe -, aber es war ebenfalls Mitte sechzig und befanden sich in der sogenannten dritten Lebensphase. Für Beziehungen ist das oft eine schwierige Zeit, denn wenn die Kinder aus dem Haus sind, und die berufliche Phase abgeschlossen ist, müssen Partnerschaften neu definiert werden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPaartherapeutenserie „Beziehungsweise“
:Wenn Liebe nicht mehr reicht

Sarah und Stephan haben zwei Kinder, sind seit 20 Jahren ein Paar. Er denkt: Alles gut. Dann will sie eines Abends die Trennung.

Von Christian Roos

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: