Afrika:"Ich singe für die Frauen. Für Frauen, die jeden Tag leiden"

Lesezeit: 9 min

Ein afrikanischer Superstar: Oumou Sangaré. (Foto: Holly Whitaker/Sony Music France)

Beyoncé und Alicia Keys verehren sie, ihre Stimme hat nicht nur in Afrika Gewicht. Ein Gespräch mit der malischen Sängerin Oumou Sangaré über die Kraft, an sich zu glauben.

Interview von Jonathan Fischer

Ein mit Milchglas verkleidetes Abteil im Großraumbüro von Sony Music in Paris: Oumou Sangaré streicht mit majestätischer Geste ihr Haar zurecht, an ihren Armgelenken klappern zwei bunt gemusterte Holzreife. Bonjour, Ani sogoma. Der Gruß in ihrer Heimatsprache Bambara bringt sie zum Lächeln. In wenigen Tagen wird sie ihr neues Album "Timbuktu" erstmals live vorstellen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMusik
:"Ich war praktisch die ganze Zeit zugedröhnt. Ich schäme mich dafür"

Steve Jones hat 1975 die "Sex Pistols" gegründet. Ein Gespräch über seine Kindheit in Armut, das Ende der Band und einen Auftritt im Fernsehen, mit dem er es schaffte, zum Staatsfeind Nummer eins in England zu werden.

Interview von Harald Hordych

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: