bedeckt München 12°

Oscars 2011: Die Flops:Toter Teppich

Sie hungern, stemmen Gewichte, grübeln wochenlang über Outfit und Make-up - und dann geht am Oscar-Abend doch alles schief.

15 Bilder

Actress Mila Kunis poses backstage at the 83rd Academy Awards in Hollywood

Quelle: REUTERS

1 / 15

Sie hungern, stemmen Gewichte, grübeln wochenlang über Outfit und Make-up - und dann geht am Oscar-Abend doch alles schief. Styling-Sünden und Posing-Pannen der Stars in Bildern.

Dame von Modewelt trägt 2011 Lavendel. Diesen Rat schien so mancher Stylist seinem Fashion-Schützling vor der Verleihung der 83. Academy Awards gegeben zu haben. Blasslila auf Rot - das kann durchaus funktionieren, wie uns Mila Kunis (Natalie Portmans Gegenspielerin in Black Swan) beweist. Doch das kann auch ganz fürchterlich schiefgehen:

Presenter Cate Blanchett arrives at the 83rd Academy Awards in Hollywood

Quelle: REUTERS

2 / 15

So trug die australische Schauspielerin Cate Blanchett, Oscar-Gewinnerin 2005, das mit Abstand hässlichste Kleid des Abends am mageren Leib. Abgehackte Schultern, dazu ein kreisrundes Nicht-Dekolleté - einen solchermaßen misslungenen Schnitt können nicht einmal das angesagte Pastelllila und jede Menge Perlen retten.

Joan Collins

Quelle: AP

3 / 15

Auch das Outfit von Denver-Clan-Biest Joan Collins fiel in die Kategorie: Trend erkannt, Thema verfehlt. Doch die US-Aktrice war beileibe nicht die Einzige, die ein Dekolleté-Desaster zur Schau stellte:

Murray, subject in 'Poster Girl' nominated in documentary short subject, is seen with tattoo as she arrives at the 83rd Academy Awards in Hollywood

Quelle: REUTERS

4 / 15

Robynn Murray, Protagonistin des oscarnominierten Dokumentarfilms Poster Girl, präsentierte einen waffenscheinpflichtigen Ausschnitt.

British actress Helena Bonham Carter, best supporting actress nominee for her role in 'The King's Speech', shows off the Union Jack attached to leg as she arrives at the 83rd Academy Awards in Hollywood

Quelle: REUTERS

5 / 15

Wie man Körperbemalungen bei einem Glamour-Event wie den Oscars richtig in Szene setzt, zeigte Helena Bonham Carter: Die Britin hatte mit ihrem Union Jack auf der rechten Wade nicht nur das richtige Motiv gewählt - The King's Speech, der Historienfilm über den stotternden britischen König Georg VI., räumte insgesamt vier Awards ab. Die 44-Jährige ließ das Flaggen-Tattoo gekonnt dann und wann unter ihrem bodenlangen Rock hervorblitzen.

Actress Cameron Diaz arrives at the 2011 Vanity Fair Oscar party in West Hollywood

Quelle: REUTERS

6 / 15

Zwar ist der Dresscode auf den Events im Anschluss an die Preiverleihung im Kodak Theatre nicht mehr ganz so streng - das Mikro-Minikleid von Schauspielerin Cameron Diaz war jedoch auch für die Vanity-Fair-Party zu kurz.

108803243

Quelle: AFP

7 / 15

Mit Papa Steven im Arm und einer Art Negligé am Leib poste Sasha Spielberg für die Fotografen.

83rd Academy Awards - Arrivals

Quelle: dpa

8 / 15

Bei Mandy Moore stimmte in der Nacht der Nächte gar nichts: Was der teil-transparenten Schulterpartie ihres Kleides an Farbe fehlte, hatte die Jungschaupielerin auf den Lippen zu viel.

Sandra Bullock

Quelle: AP

9 / 15

Für einen knallroten Kussmund (farblich passend zur schulterfreien Robe) hatte sich auch die letztjährige Oscar-Gewinnerin Sandra Bullock entschieden: Angesichts ihrer Blässe keine gute Wahl.

83rd Academy Awards - Arrivals

Quelle: dpa

10 / 15

Zu viel Sonne abbekommen hat dagegen offenkundig Gwyneth Paltrow.

-

Quelle: AP

11 / 15

Eine haarige Sache war die Mundpartie von Preisträger Christian Bale, der sich einen Goldjungen als bester Nebendarsteller in The Fighter abholen durfte. Doch er war nicht der einzige Mann mit Mut zum Wildwuchs:

Record producer Rick Rubin arrives at the 2011 Vanity Fair Oscar party in West Hollywood

Quelle: REUTERS

12 / 15

Auch Musikproduzent Rick Rubin hält von Rasierapparaten offenkundig wenig.

83rd Academy Awards - Arrivals

Quelle: dpa

13 / 15

Geefwee Boedoe, oscarnominiert für den Animationsfilm Let's Pollute, hatte sein Kinnbärtchen zumindest dem Anlass entsprechend gestylt.

Best actress nominee Annette Bening arrives at the 83rd Academy Awards in Hollywood

Quelle: REUTERS

14 / 15

Ein großes Thema auf dem roten Teppich sind immer auch die Posen der Stars: Annette Bening wollten die in diesem Jahr nicht so recht gelingen.

-

Quelle: AP

15 / 15

Formvollendet bedankte sich dagegen Melissa Leo bei Schauspiellegende Kirk Douglas für den Oscar als beste Nebendarstellerin.

In diesem Sinne verbeugen wir uns vor allen Stars, die nicht in dieser Auswahl gelandet sind - und drücken allen anderen die Daumen für ihre Teppich-Performance im nächsten Jahr.

© sueddeutsche.de/jobr/bön
Zur SZ-Startseite