Was an jedem anderen Tag wohl für Erstaunen und Empörung sorgen würde, rief bei den meisten anderen Fahrgästen in New York bestenfalls einen schrägen Seitenblick oder ein amüsiertes Lächeln hervor. Nur in Ausnahmefällen verbarg ein Fahrgast aus (Fremd)-Scham das Gesicht.

Bild: AFP 10. Januar 2011, 12:232011-01-10 12:23:25 © sueddeutsche.de//bre