bedeckt München 15°
vgwortpixel

Niki Lauda im Porträt:"Ehrgeiz ist mir eigentlich wurscht"

F1 Testing in Bahrain - Day Two

Niki Lauda 2014 in Bahrain.

(Foto: Getty Images)

Er hat ein Leben am Rande des Todes und in steter Raserei geführt. Statt auszuruhen, lässt Niki Lauda nun seine Airline wieder fliegen und hütet abends die achtjährigen Zwillinge. Was treibt den Mann an?

Mit Niki Lauda ist es wie bei vielen Figuren, die noch zu Lebzeiten in die Übergröße gewechselt haben: Man nimmt ihn bereits wahr, noch bevor er vor einem steht. Man kennt die Geschichten, man hört die Stimme, und dann biegt die Person um die Ecke, und für einen Moment wundert man sich, dass sie echt ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Sport
"Ein gesunder Körper beginnt damit, dass man im Kopf runterfährt"
Teaser image
Digitale Privatsphäre
Wie wir uns verraten
Teaser image
Corona und die Demokratie
"Der Druck ist schon gewaltig"
Teaser image
Psychologie
Die dunkle Seite der Empathie
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Zur SZ-Startseite