bedeckt München 24°

Neu im Kino:Monster-Trucks

Eigentlich sind "Monster-Trucks" umgebaute Autos mit dicken Riesen-Reifen und dröhnendem Motor. Im Film aber geht es um ein richtiges Monster, in einem Jeep.

Erwachsene haben kein Spielzeug? Na ja. Immerhin haben sie ihre Autos. Mit ihnen rumzufahren macht vielen Erwachsenen richtig Spaß. Gas geben, die dunkelgelbe Ampel noch erwischen, eine Kurve scharf nehmen - und schimpfen. Zum Beispiel den Fahrer vor ihnen, der mal wieder die Ampel verschlafen hat. Wenn das Auto jetzt noch riesige Reifen hätte und über die anderen Autos einfach drüber rollen könnte...

Genau darum geht es im Film "Monster Trucks". Um dieses Gefühl, größer zu sein als alle anderen - und einem niemand etwas anhaben könnte. Genau das wünscht sich auch der junge Tripp. Er arbeitet auf einem Schrottplatz und hat einen selbst zusammengebauten Jeep, aber noch keinen Motor. Den braucht er bald auch nicht mehr. Denn ein Monster klettert in den leeren Motorraum. Tripp und das Monster freunden sich an. Es sieht aus wie ein riesiger Tintenfisch. Mit seinen Tentakeln bewegt es von innen den Jeep. Es brummt und trinkt Öl genauso wie ein richtiger Motor. Nur hat es halt seinen eigenen Kopf. Und es hat Kraft! "Monster Trucks" nennt man eigentlich umgebaute Jeeps mit besonders großen Reifen und Motoren. In diesem Film aber geht es um einen Truck mit richtigem Monster.

Als ob man fliegen könnte: Tripp in seinem Jeep. Die Tentakeln gehören zum Monster.

(Foto: Paramount Pictures)