bedeckt München 30°

Helen Macdonald:"Die Liebe und die Trauer gehören zusammen"

"Dieses frühe Gefühl von Isolation: Ich glaube, das ist der Grund dafür, warum ich so verzweifelt versucht habe, Leben zu finden": Die britische Autorin, Falknerin und Historikerin Helen Macdonald.

(Foto: Marzena Pogorzaly)

Die Britin Helen MacDonald ist Autorin und Falknerin. Sie spricht über das Verhältnis von Menschen zur Natur, Trauerbewältigung und verrät, warum Mauersegler eine herzzerreißende Metapher für die Frage sind, wohin wir eigentlich wollen.

Interview von Tanja Rest

Der Bildschirm zeigt die Autorin in Suffolk am Esstisch ihres Hauses, das sie sich mit dem Bestseller "H wie Habicht" erschrieben hat. Helen Macdonald ist klug, witzig und weiß wirklich alles über Vögel. Passenderweise gesellt sich nach fünf Minuten ein Papagei zum Gespräch hinzu.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fußball EM · Training Dänemark
Fußball-EM 2021
Dänemark wird den Fußball feiern
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Der Hohenzollern-Streit
Familie Preußen
Genf
Schau mir in die Augen
Coronavirus - Lockerungen in der Gastronomie
Restaurants und Corona
"Ich habe konsequent bei allen Speisen zehn Prozent aufgeschlagen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB