bedeckt München

Models der Neunziger:Als Schönheit noch zum Starkult taugte

Die 90er Jahre waren das Jahrzehnt der Topmodels. Als Schönheiten noch echte Superstars waren, mischten auch drei Deutsche ganz oben mit.

15 Bilder

Claudia Schiffer

Quelle: SZ

1 / 15

Die neunziger Jahre waren das Jahrzehnt der Topmodels. Als Schönheiten noch echte Superstars waren, mischten auch drei Deutsche ganz oben mit.

Claudia Schiffer war das erste deutsche Supermodel. Die Rheinländerin, die als Kind Anwältin werden wollte, wurde 1987 von der Pariser Fotoagentur "Metropolitan" in der Düsseldorfer Diskothek "Checker's" entdeckt. Die französische Elle erkannte schließlich die Zukunftschancen der blonden Deutschen.

Foto: AP

Claudia Schiffer

Quelle: SZ

2 / 15

1989 wurde sie durch eine Jeans-Kampagne bekannt und machte den Modeschöpfer Karl Lagerfeld auf sich aufmerksam, der sie als "Gesicht der neunziger Jahre" für seine Chanel-Kollektion engagierte. Bereits zwei Jahre später galt Schiffer als das teuerste Fotomodell der Welt. Wegen ihrer Ähnlichkeit wurde sie immer wieder als die "deutsche Brigitte Bardot" bezeichnet.

Foto: AP

Claudia Schiffer

Quelle: SZ

3 / 15

1994 verlobte sich Lagerfelds Muse mit dem Zauberkünstler David Copperfield, den sie 1993 bei einem gemeinsamen Auftritt in Berlin kennengelernt hatte. In den Medien wurde diese Liebesbeziehung immer wieder als Publicity-Gag bezeichnet. Mittlerweile ist sie mit dem britischen Filmproduzenten Matthew Vaughn verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat.

Foto: AP

Claudia Schiffer

Quelle: SZ

4 / 15

Der Sprung vom Laufsteg zur Geschäftsfrau: Im Jahr 2000 präsentierte sie Wäsche für die Textilkette H&M, 2004 warb sie zusammen mit ihrem Sohn Caspar für "Kinder Schokolade" und zierte den "Quelle"-Katalog. 2005 setzte sie sich für die Afrika-Hilfsorganisation "Deine Stimme gegen Armut" ein.

Foto: AP

Claudia Schiffer

Quelle: SZ

5 / 15

Mit 38 Jahren ist Claudia Schiffer noch immer ein gefragtes Model. Im März lief sie auf der Mailänder Modewoche. Ihr Vermögen wird laut Forbes auf rund 250 Millionen US-Dollar geschätzt.

Foto: Reuters

Nadja Auermann

Quelle: SZ

6 / 15

Zweite im Bunde: die Berlinerin Nadja Auermann. 1990 wurde die langbeinige (die Angaben zur Beinlänge liegen zwischen 1,08 Meter und 1,15 Meter) - erst ab 1993 platinblonde - Schönheit wurde in einem Berliner Café entdeckt. Sie zog nach Paris und bekam ihren ersten Modelvertrag. Noch im selben Jahr erschien eine Bildstrecke in der britischen Ausgabe der Vogue.

Foto: AP

Nadja Auermann

Quelle: SZ

7 / 15

1994 stand Auermann auch vor der Kamera von Richard Avedeon, der sie für einen 26 Seiten (!) langen Artikel in dem Hochglanzmagazin Harper's Bazar ablichtete. Es folgte die amerikanische Vogue, schließlich erschien sie zeitgleich auf dem Titel beider Magazine. Sie schwebte in Paris, Mailand, New York oder London über den Laufsteg und präsentierte die Kollektionen von Christian Dior, Dolce & Gabbana, Gianfranco Ferré, Prada, Karl Lagerfeld, Gianni Versace und anderen namhaften Designern.

Foto: AP

Nadja Auermann

Quelle: SZ

8 / 15

Der amerikanische Starfotograf Peter Lindbergh sagte über Auermann: "Beine sind schön und gut, aber wenn da nicht so'n Kopf drauf ist, nützt das nicht viel". Auch der für seine oft kalten und harten erotischen Bilder bekannte Fotograf Helmut Newton sah in ihr eine Muse und lichtete sie 1993 für zwei Kampagnen von Yves Saint Laurent ab.

Foto: dpa

Nadja Auermann

Quelle: SZ

9 / 15

1997 kam Töchterchen Cosima, mit der sie sich nackt fotografieren ließ, zu Welt. Als Mutter ließ es Auermann ruhiger angehen, arbeitete jedoch als Model weiter, zumal sie sich ihre Aufträge aussuchen konnte. 1999 folgte Sohn Nicolas, und auch nach der zweiten Babypause sah man sie noch als Model -etwa von Wolfgang Joop, dessen Frühjahrskollektion 2001 sie in New York präsentierte.

Foto: dpa

Nadja Auermann

Quelle: SZ

10 / 15

Auch heute ist die zweifache Mutter noch auf den Laufstegen der Welt präsent, wie hier bei der Mailänder Modewoche 2009.

Foto: Getty

heidi klum

Quelle: SZ

11 / 15

Das Trio wird ergänzt durch Heidi Klum. Entdeckt wurde das heutige Supermodel im Jahr 1992 bei einem Modelwettbewerb in der Late-Night-Show von Thomas Gottschalk. Der internationale Durchbruch gelang der Blondine aus Bergisch-Gladbach sechs Jahre später, als sie das Titelbild der amerikanischen Sports Illustrated zierte.

Foto: Reuters

heidi klum

Quelle: SZ

12 / 15

Klums Aufstieg markierte eine Trendwende in der internationalen Modelbranche. Nachdem einige Jahre lang vor allem der "Heroin-Chic" angesagt war, kam sie mit ihrer Natürlichkeit und den weiblichen Körperproportionen gerade zum rechten Zeitpunkt.

Foto: dpa

heidi klum

Quelle: SZ

13 / 15

1999 sorgte das deutsche Supermodel im amerikanischen Fernsehen für Aufregung, als sie bei US-Late-Night-Talker Jay Leno einen zehn Millionen Dollar teuren BH präsentierte. Die edle Unterwäsche war bestückt mit 2000 Diamaten und Saphiren und wurde von Klum auch bei der "Victoria's Secret Show" im gleichen Jahr getragen.

Foto: AP

heidi klum

Quelle: SZ

14 / 15

Auch in Schwarz-Weiß ein Blickfang: Heidi Klum 1999 bei einem Werbetermin in Los Angeles. Klum gilt als bodenständig, ihr Lieblingsgericht ist die Sauerkrautsuppe ihrer Mutter, die sie in gefrorenem Zustand sogar nach Amerika nachgeschickt bekommt. 1997 heiratete sie den Star-Friseur Ric Pipino. Die Ehe wurde 2003 geschieden. Aus einer kurzen Beziehung mit dem Formel-1-Manager Flavio Briatore stammt ihre Tochter Leni. Inzwischen ist die Blondine mit dem Sänger Seal verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat

Foto: dpa

heidi klum

Quelle: SZ

15 / 15

Zehn Jahre nach ihrem Durchbruch ist Heidi Klum immer noch ein weltweit gefragtes Topmodel. Im März lief sie abermals bei der großen Show von "Victoria's Secret". Kürzlich wurde bekannt, dass die 35-Jährige im Herbst ihr viertes Kind erwartet.

(sueddeutsche.de/mes/vs/mmk)

Foto: dpa

Zur SZ-Startseite