bedeckt München

Michael Pollan im Interview:"Die Droge bringt nichts mit, sie aktiviert nur"

Michael Pollan, science journalist and writer. STOCKHOLM SVERIGE x3511x *** Michael Pollan, science journalist and write

"Falls man nicht kochen kann, ist es gerade ein idealer Zeitpunkt, es zu lernen."

(Foto: imago images/TT)

Ein Gespräch mit Autor und Professor Michael Pollan über den Zusammenhang zwischen Kaffee und Kapitalismus und die Frage, ob die Corona-Krise ein guter Zeitpunkt wäre, psychedelische Drogen auszuprobieren.

Interview von Johanna Adorján

Dieser Mann hat viele Seiten: Michael Pollan ist Journalist und Professor an der University of California, er hat Bestseller über gutes Essen, Botanik, das Bewusstsein und nun auch über die Wirkung von Kaffee geschrieben. In Berkeley an der amerikanischen Westküste ist er zu Hause, der Blick aus den Fenstern seines Arbeitszimmers geht auf einen Garten. Das Interview findet telefonisch statt. Bei ihm ist es halb zehn Uhr morgens.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Theatinerkirche : Musikalischer Leiter Robert Mehlhart
Katholische Kirche
"Ich glaube, dass da, wo es menschelt, immer auch Gewalt ist"
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Investigators Raid Wirecard Offices
Finanz-Skandal
Waffenschein für den Wirecard-Fahrer
Presidential Candidate Joe Biden Campaigns In Wilmington, Delaware
US-Umweltpolitik
Bis 2050 klimaneutral - Bidens harter Bruch mit Trump
Großbritannien
Keep Calm and Carry On
Zur SZ-Startseite