Süddeutsche Zeitung

Magersucht erkennen:Sklaven der Waage

Mädchen, junge Frauen, aber auch Männer - Magersucht kann jeden befallen. Anzeichen für die Krankheit gibt es viele.

Wenn der Stand der Waage bestimmt, ob es ein guter oder ein schlechter Tag wird, so ist das ein Hinweis auf eine Magersucht.

Wer jeden Morgen mit bangem Blick auf die Waage steigt und ständig an seine Figur denkt, hat möglicherweise eine Essstörung, erläutert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln.

Weitere Anzeichen sind, dass man sich viel zu dick fühlt, obwohl das Gewicht eigentlich ganz normal ist, dass Lebensmittel in "erlaubte" - wenig Kalorien, kein Fett oder Zucker - und "verbotene" Speisen eingeteilt werden und insgesamt wenig gegessen wird.

Wer wissen möchte, ob sein Essverhalten normal ist, kann auf der Internetseite der BZgA einen Test machen (www.bodycheck.bzga.de). Die Auswertung informiert über verschiedene Essstörungen und gibt Tipps, wie man seine Problemzonen wegbekommt, ohne ständig strenge Diät zu halten.

Informationen zu Essstörungen gibt auch die Broschüre "Die heimliche Sucht - Essstörungen". Sie kann kostenlos heruntergeladen werden unter www.bzga.de

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.492990
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
dpa/mmk
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.