Liv Lisa Fries:"In Wahrheit passiert während der Langeweile schon ganz viel"

Lesezeit: 9 min

Liv Lisa Fries: Ihr neuer Film "Zwischen Uns" läuft gerade im Kino: Liv Lisa Fries.

Ihr neuer Film "Zwischen Uns" läuft gerade im Kino: Liv Lisa Fries.

(Foto: Valeria Mitelman)

Für die Schauspielerin Liv Lisa Fries heißt Nichtstun sich selbst aushalten können. Ein Gespräch über Langeweile, Smalltalk, der sich wie die Vorhölle anfühlt, und den Wert eines Menschen, der neben einem sitzt - ganz nah, Arm in Arm.

Interview von Johanna Adorján

Liv Lisa Fries kommt mit dem Fahrrad zu dem Café in einer ruhigen Ecke von Berlin-Neukölln. Die Schauspielerin, bekannt aus der Serie "Babylon Berlin", ist ganz in Schwarz gekleidet - flache Stoffschuhe, Hose, ein fehlender Knopf am Hemd ist durch eine Sicherheitsnadel ersetzt. Die Haare trägt sie neuerdings kurz. Es ist schwül, es gibt Eistee, nebenan ist eine Schule - während des Interviews fahren ständig ernst aussehende Kinder auf Tretrollern vorbei.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Salatsauce
Essen und Trinken
Die unterschätzte Kunst der Salatsauce
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB