bedeckt München 22°

Leute:"The Masked Singer": Stefanie Hertel war der Panther

Leute
An ihrem 40. Geburtstag musste Stefanie Hertel die Maske fallen lassen. Foto: Marcel Kusch (Foto: dpa)

Köln (dpa) - Trotz ihrer Enttarnung als Panther in der Prosieben-Rateshow "The Masked Singer" fiebert Volksmusikstar Stefanie Hertel dem Finale in der kommenden Woche entgegen. "Ich bin so gespannt, wer die anderen sind", sagte die frischgebackene 40-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Hertel hatte am Donnerstagabend die wenigsten Zuschaueranrufe erhalten und musste sich deshalb an ihrem Geburtstag als Panther enttarnen. "Da ist schon ein bisschen Traurigkeit und Enttäuschung dabei. Wenn ich einen Wettbewerb mitmache, dann habe ich schon den Ansporn weit zu kommen oder auch sogar zu gewinnen", sagte sie. Bei "The Masked Singer" singen vollständig maskierte Prominente gegeneinander - und dann wird gerätselt, wer es ist.

Als sie ihre Maske abnehmen musste, habe sie gedacht: "Oje, hoffentlich schaue ich nicht zu verschwitzt aus", erzählte die Sängerin. In Köln, wo die Live-Show aufgezeichnet wird, wurden am Donnerstag teilweise um die 41 Grad gemessen. Der Sender hatte den Kandidaten deshalb extra einen Kühlraum eingerichtet.

Zum Finale am 1. August wird die Sängerin in Köln als Zuschauerin dabei sein. Bisher kennt auch sie die Identität ihrer Mitstreiter nicht. "Jeder ist auch hinter der Bühne so in seiner Rolle drin", so Hertel. "Manchmal habe ich mir gedacht: Sind wir alle bescheuert? In welcher Kindergeburtstagsparty sind wir hier?"

In den Shows zuvor hatte Hertel im hautengen Kostüm etwa "Highway To Hell" von AC/DC, "Sucker" von den Jonas Brothers oder "Memory" von Barbra Streisand gesungen. Derzeit ist die Schlagersängerin mit ihrer DirndlRockBand unterwegs.