Leute - Rüsselsheim am Main:Gericht: Jürgen Klopp kein Künstler im juristischen Sinne

Auto
Jürgen Klopp bei einer Werbeveranstaltung für Opel im Opelwerk Rüsselsheim. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archiv (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Darmstadt/Rüsselsheim (dpa) - Fußballtrainer und Werbe-Ikone Jürgen Klopp (54) ist trotz aller Erfolge kein Künstler im juristischen Sinne. Das hat das Sozialgericht Darmstadt im Streit zwischen der Deutschen Rentenversicherung und Klopp-Werbepartner Opel entschieden. Die Versicherung hatte von dem Autobauer für den Zeitraum 2011 bis 2015 die Nachzahlung von Beiträgen an die Künstlersozialkasse in sechsstelliger Höhe verlangt, weil der damalige Dortmund-Trainer Klopp in den Werbespots als Künstler aufgetreten sei. Das Gericht hat aber in dem am Mittwoch veröffentlichten Urteil entschieden, dass prominente Trainer wie Profi-Sportler nach ihrem Hauptberuf eingestuft werden müssen. Die Tätigkeit als Testimonial (Markenbotschafter) sei nicht als Kunst anzusehen. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

© dpa-infocom, dpa:211013-99-583996/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB