Leander Haußmann:"Damals sah ich immer aus wie ein Schwein"

Lesezeit: 10 min

"Ich habe keinen Filter, rege mich rasch auf und langweile mich schnell. Heute nennt man solche Leute Querulanten": Leander Haußmann. (Foto: Daniel Reinhardt/picture alliance/dpa)

Wie dreht man eine Komödie über die DDR-Geheimpolizei? Regisseur Leander Haußmann über feige Helden, die Lust am Regelbruch und die skandalträchtige Stasi-Akte seines Vaters.

Interview von Christian Mayer

Der Regisseur Leander Haußmann will in der "Paris Bar" in Berlin-Charlottenburg sechs Austern bestellen, merkt dann aber, dass es gar nicht der richtige Monat dafür ist. "Was fressen die hier alle?", berlinert er drauflos. Also gut, dann eben das Steak - Filet vom Grill, medium rare. Schmeckt ihm dann aber nur so mittelgut, daher spendiert der Kellner danach gleich noch zwei Birnenschnäpse.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSucht
:"Wenn jemand glaubt, dass er Alkoholiker ist, ist er einer"

Der Sänger und Songwriter Rufus Wainwright war jahrelang süchtig. Ein Gespräch über familiäre Vorbelastungen, die Sehnsucht, sich zu verlieren - und die Kunst, endgültig aufzuhören.

Interview von Johanna Adorján

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: