Laufschuhe belasten Gelenke Schlimmer als barfuß

Laufschuhe belasten die Gelenke mehr als Barfußlaufen - sogar das Gehen auf hochhackigen Schuhe sei unschädlicher als das Joggen in Sportschuhen.

Abebe Bikila wusste es schon damals: barfuß laufen ist gesünder. Der äthiopische Marathonläufer lief bei den Olympischen Sommerspielen 1960 ohne Schuhe und gewann die erste Goldmedaille für Afrika.

Lieber barfuß als mit Schuhen laufen: dies ergab eine neue Studie der University of Virginia.

(Foto: Foto: AP)

Forscher der University of Virginia belegen in einer Studie, dass moderne Laufschuhe für die Gelenke schädlicher sein können als das Joggen barfuß. Die Wissenschaftler ließen 68 gesunde Sportler auf einem Laufband trainieren - mit Schuhen und ohne. An Hüfte, Knie und Fußgelenk stellten die Experten höhere Belastungen fest, wenn die Jogger Schuhe trugen.

Die Belastung für die Gelenke war den Angaben zufolge sogar höher als das Gehen auf hochhackigen Schuhen. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher im Fachblatt The Journal of Injury, Function and Rehabilitation der US-Akademie für Sportmedizin und Rehabilitation.

Die Hüfte wurde in der Studie mit Laufschuhen durchschnittlich um 54 Prozent stärker belastet als barfuß, im Knie lagen die Werte zwischen 36 und 38 Prozent. Dem Fuß gaben die Trainingsschuhe dagegen einen guten Halt.

Die negativen Effekte auf die Gelenke würden wahrscheinlich zu großen Teilen von dem erhöhten Absatz und Stützmaterial unter dem Fußgewölbe verursacht, erklärten die Wissenschaftler. Beides sei charakteristisch für heutige Laufschuhe.

Es sollten nun Laufschuhe entwickelt werden, die den Fuß stützen, ohne die Gelenke zusätzlich zu belasten, fordern die Forscher.

Falls daraus nichts wird, könnte Bikila noch zu einem großen Vorbild werden.

Ohne Stolpern und Stechen

mehr...