"Kreator"-Sänger Mille Petrozza:"Ein guter Heavy-Metal-Song muss brutal sein"

Lesezeit: 10 min

"Kreator"-Sänger Mille Petrozza: "Was ich nicht mag, sind Menschen, die unreflektiert jeden Trend mitmachen", sagt Mille Petrozza.

"Was ich nicht mag, sind Menschen, die unreflektiert jeden Trend mitmachen", sagt Mille Petrozza.

(Foto: Bjørn Fehl Photography)

Mille Petrozza, 49, hat mit seiner Band "Kreator" gerade das vierzehnte Studioalbum veröffentlicht. Im Interview spricht er über das anstrengende Leben auf Tour, die Metal-Szene - und verrät, wie er sich am besten entspannt.

Interview von Tobias Haberl

Bei der Metal-Band "Kreator" singt er über den drohenden Weltkrieg, aber Zeit zum Waschen hat er noch: Auf einem Wäscheständer hängen 20 schwarze T-Shirts; an der Wand schwarze Gitarren. Kaffee? Gern. Er trinkt ihn schwarz. Es läuft Radiomusik. Mille Petrozza hat zwei Stunden Zeit, danach möchte er zum Sport.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Urlaub in Italien
Die unbekannte Seite des Gardasees
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
SZ-Serie "Reden wir über Liebe"
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Happy woman inhaling at home; Nagomi
Psychologie
"Es gehört dazu, die eigene Unzulänglichkeit akzeptieren zu können"
nora tschirner
Kino
»Meine Depression war eine gesunde Reaktion auf ein krankes System«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB