bedeckt München

Körperkult:Der enthaarte Mann

Haare sind out, zumindest an bestimmten Körperregionen. Selbst die meisten deutschen Männer - im Studentenalter - rasieren und epilieren eifrig.

Immer mehr junge Deutsche rücken einer Umfrage zufolge ihrer Körperbehaarung zu Leibe.

Rasur; iStockphotos
(Foto: Foto: iStockphotos)

Mehr als 97 Prozent der jungen Frauen und 79 Prozent der Männer entfernen regelmäßig Körperhaare an mindestens einer Körperregion, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Untersuchung der Universität Leipzig hervorgeht.

Beachtlich ist demnach die Anzahl gleichzeitig enthaarter Körperpartien: 89 Prozent der Frauen, die sich regelmäßig rasieren, epilieren oder trimmen, tun dies an drei oder mehr Körperpartien. Fast die Hälfte der Frauen enthaaren sich vier Körperpartien gleichzeitig, vor allem Beine, Achselhöhlen, Genitalbereich und Augenbrauen.

Glatt und glücklich

Auch Männer entledigen sich inzwischen in mehr als der Hälfe der Fälle an zwei oder drei Körperpartien der lästigen Haare - vor allem in Achselhöhlen, im Genitalbereich und am Oberkörper. Die Bartrasur wurde in die Untersuchung nicht mit einbezogen.

Der Leipziger Psychologe Elmar Brähler sieht darin einen allgemeinen kulturellen Trend. "Dies gilt für Achseln und Beine genauso wie für den Genitalbereich", erklärte der Wissenschaftler. Knapper werdende Badebekleidung sowie die starke Präsenz von Nacktheit in den Medien trügen dazu bei, dass sich ästhetische Normen herausbilden.

Aber auch das aktuelle Modeideal der "glatt rasierten Scham" wird nach seiner Ansicht wieder aus der Mode kommt. "Über kurz oder lang wird wieder üppig wachsendes Haar als schick gelten", so Brähler. Insgesamt wurden 314 Studentinnen und Studenten befragt. Der Altersdurchschnitt der Stichprobe lag bei rund 23 Jahren.