Knochenarbeit Besser sportlich abnehmen

Wer nur die Kalorien reduziert, riskiert Knochenschäden. Besser geht es mit mehr Sport, wie nun US-amerikanische Forscher belegten.

Von Marlies Michaelis

Abnehmen sollte eine Knochenarbeit sein, finden Dennis T. Villareal von der Washington University School of Medicine in St. Louis und seine Forscherkollegen.

Die falsche Diät geht auf die Knochen.

(Foto: Foto: dpa)

Sie verglichen in einer Studie, wie sich eine kalorienreduzierte Diät einerseits und mehr Sport andererseits auf Gewicht und Knochendichte auswirkt. Das Ergebnis: Nur mit Sport bleiben die Knochen hart.

Die Wissenschaftler teilten 48 übergewichtige Studienteilnehmer mit einem durchschnittlichen Alter von 57 Jahren in drei Gruppen ein:

Das erste Team befolgte eine individuell zugeschnittene kalorienreduzierte Diät, die zweite Gruppe aß weiter soviel wie zuvor, trieb aber mehr Sport und die dritte Crew veränderte ihre Lebensgewohnheiten nicht wesentlich.

Alle Teilnehmer bekamen zusätzliche Vitamine und Mineralien - darunter auch das für die Knochen so wichtige Kalzium.

Nach einem Jahr wurde dann abgerechnet: Die Forscher notierten Kilo, Pfunde und die Dichte der Knochen in besonders wichtigen Regionen wie der Hüfte und verglichen diese Werte.

Am besten schnitten die Sportler ab: Sie verloren zwar etwas weniger Gewicht als kalorienreduzierte Teilnehmer - 6,7 Kilo gegenüber 8,2 Kilo - hatten dafür aber auch keine Einbußen bei der Knochendichte.

Die Wenigesser steigerten so mit der Diät ihr Osteoporose-Risiko, berichteten die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins (Archives of Internal Medicine (2006, Band 166, 2502-2510).

Doch warum verhindert der Sport, dass Knochenmasse verloren geht?

Die Forscher nehmen an, dass eine Tätigkeit der Muskeln zugleich die Knochen mit beansprucht und damit die Bildung neuer Knochenmasse anregt.

Diese Ergebnisse haben bedeutende Auswirkungen auf die Konzeption von Diäten für Personen mittleren Alters, so die Autoren. Besonders wichtig sei dies für Personen, die bereits ein erhöhtes Risiko für Knochenbrüche hätten.

Das Diäten die Knochendichte häufig verändern, war laut Angaben der Studienautoren schon bekannt. Bisher sei aber, so die US-Amerikaner, noch nicht erforscht worden, ob eine sportliche Gewichtsabnahme die Knochen gleichermaßen schädigt.