Knigge für HochzeitsgästeDas sind ja schöne Sitten!

Mit einer Einladung zur Hochzeit beginnt die Ratlosigkeit: Was anziehen? Wen mitnehmen? Wie viel schenken? Ein kleiner weißer Benimm-Wegweiser für die Gäste.

Mit einer Einladung zur Hochzeit beginnt die Ratlosigkeit: Was anziehen? Wen mitnehmen? Wie viel schenken? Ein kleiner weißer Benimm-Wegweiser für die Gäste.

Welche Bräuche gibt es am Polterabend?

Traditionell findet der Polterabend einen Abend vor der Hochzeit statt und das Brautpaar muss deswegen nicht extra Einladungen aussprechen: Es kommt, wer will.

Nun hat sich dieser Brauch zeitlich verlagert und viele Paare feiern den Polterabend schon Tage vor der Trauung, um am großen Tag wieder ausgeschlafen zu sein. Deshalb lädt das Paar nun auch zum Polterabend ein. "Der eingeladene Gast sollte wie zum Hochzeitsfest ab- oder zusagen, denn auch der Polterabend ist ein großes Ereignis und die Gastgeber können besser kalkulieren, wenn sie wissen, wie viele Gäste kommen - aber zwingend nötig ist das nicht", sagt Susanne Helbach-Grosser, Kommunikations-Trainerin und Inhaberin des Seminar-Instituts Takt & Stil.

Nun zum Brauch am Polterabend: Die Gäste zerschlagen altes Geschirr und Steingut - mit zwei Effekten. Zum einen werden durch den Lärm böse Geister, die in die neue Ehe eindringen wollen, vertrieben, zum anderen kehrt das Paar - und nur das Paar - die Scherben wieder zusammen, um Zusammenhalt und Aufgabenteilung zu demonstrieren. Die Gäste dürfen auf keinen Fall Glas oder Spiegel werfen - diese Scherben sind gefährlich und bringen Unglück.

Foto: Istockphoto

15. September 2009, 11:532009-09-15 11:53:00 ©