bedeckt München

Kleinkinder im Wasser:Bloß keine Panik!

Bei Marion Bösel-Weßler lernen Kinder, was sie tun müssen im schlimmsten Fall der Fälle.

(Foto: Julia Rothhaas)

Was, wenn der Nachwuchs in den Pool springt, ohne schwimmen zu können? Eine Schwimmlehrerin zeigt, wie auch die Kleinsten sicher sind.

Von Julia Rothhaas

Nick ist anderthalb Jahre alt, als er im Urlaub in den Pool fällt. Die Oma will den Jungen sofort panisch aus dem Wasser ziehen, doch Nicks Mutter, die neben ihrem Kind im Wasser steht, hält sie zurück. Stephanie Erdmann wartet zwei, drei Sekunden lang, beobachtet ihren Sohn. Und siehe da: Nick dreht sich selbständig auf den Rücken, holt Luft; er geht nicht unter, sondern fängt stattdessen an, mit den Beinen zu strampeln.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Senta Berger im Interview
"Nichts auf der Welt ist so gefährlich wie Liebe"
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Sara Nuru
"Für mich ist Bayern ein Gefühl: wohlig, heimisch, urig"
Schwangerschaft
Cytotec
In Verruf geraten
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Zur SZ-Startseite