bedeckt München 11°
vgwortpixel

Klaus Töpfer im Interview:"Wir leben mit einer Wohlstandslüge"

Klaus Töpfer

Der ehemalige Umweltminister Klaus Töpfer fand Greta Thunbergs Rede beim UN-Klimagipfel überzogen.

(Foto: Peter Rigaud/Der Spiegel)

Der ehemalige Umweltminister Klaus Töpfer erklärt, warum schlechtes Gewissen kein gutes Motiv für Klimaschutz ist und warum er die Rede von Thunberg beim UN-Gipfel überzogen fand.

Als Ort für das Interview schlägt Klaus Töpfer eine Hotellobby am Berliner Hauptbahnhof vor. Klaus Töpfer war mal wieder für einige Termine in der Hauptstadt - gleich geht's zurück in die Heimat, nach Höxter. "In 90 Minuten fährt mein Zug", sagt er, "so lange haben wir Zeit". Er hat zwei Tüten dabei, natürlich recycelbar: "Kirschen für die Fahrt."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Kinofilm "Jojo Rabbit"
"Ich war gar nicht so nervös, Hitler zu spielen"
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"