Familientrio:Kann unser Sohn uns zum Kirchenaustritt zwingen?

Familientrio: Junge, wie hältst du es mit der Religion?

Junge, wie hältst du es mit der Religion?

(Foto: Imago/Yay Images)

Der 17-Jährige will mit der katholischen Kirche nichts mehr zu tun haben. Seinen Eltern droht er, dass er mit ihnen bricht, wenn sie nicht auch austreten. Was sollen sie tun? Das Familientrio weiß Rat.

Von Nora Imlau, Herbert Renz-Polster und Collien Ulmen-Fernandes

Wir leben in einem sehr katholisch geprägten Landstrich und fühlen eine Verbundenheit zu unserer engagierten, liberalen Gemeinde, auch wenn wir nicht tief gläubig sind. Unsere Kinder sind getauft, waren im katholischen Kindergarten, hatten ihre Erstkommunion. Nun hat sich unser Sohn (17) kritisch mit der katholischen Kirche befasst. Er ist ausgetreten und fordert von uns Eltern, dasselbe zu tun. Sonst würde er nach dem Abitur ausziehen und mit uns brechen. Was sollen wir tun?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKindergrundsicherung
:"Wir waren arm, und meinen Eltern war es egal"

Was macht ein politischer Streit wie der um die Kindergrundsicherung mit denen, die es betrifft? Unsere Autorin war erst ein armes Kind, dann eine arme Mutter. Hier schreibt sie, was sie von der Gesellschaft gebraucht hätte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: