Kindertipp:Besser schwimmen

Anna Foto: privat Online: Nein
(Foto: privat)

Jeder kann irgendwas besonders gut. Hier erzählen Leserinnen und Leser der SZ-Kinderseiten, was es bei ihnen ist. Marie, 9, weiß nach zwei Schwimmkursen zum Beispiel alles über Schwimmabzeichen von Seepferdchen bis Gold.

Protokoll: Nina Himmer

Wasserliebe hilft

Ich liebe Handball, Reiten, Skaten, Turnen, Trampolinspringen und eigentlich jeden Sport, aber Schwimmen ist besonders. Der Körper fühlt sich im Wasser anders an, leichter. Man kann darin alle möglichen Bewegungen machen - ohne Angst, sich wehzutun, denn Wasser ist wie Watte. Schritt eins auf dem Weg zum Schwimmen: Wasser lieben.

So geht Seepferdchen

Es gibt viele Abzeichen beim Schwimmen. Die offiziellen sind Seepferdchen und Abzeichen in Bronze, Silber und Gold. Das Seepferdchen habe ich in meinem ersten Schwimmkurs gemacht. Man muss dafür vom Beckenrand springen, ein paar Baderegeln kennen, einen Ring hochtauchen und ein Stück Schwimmen, so 20 oder 25 Meter glaube ich. Das war leicht, ich kann schon viel mehr. Gerade übe ich Kraulen und Delfin. Nur traue ich mich nicht, den Bademeister zu fragen, ob er mir das Bronze-Abzeichen abnimmt. Fremde Menschen ansprechen finde ich schwieriger als schwimmen.

Bisschen schwieriger: Bronze

Für das Bronze-Abzeichen muss man eine Viertelstunde schwimmen und dabei zwei Stile zeigen. Zum Beispiel Brustschwimmen und Rückenschwimmen oder Brustschwimmen und Kraulen. Außerdem muss man aus zwei Metern einen Ring hochtauchen und einen Kopfsprung vom Beckenrand machen. Und vom Einmeterbrett muss man auch springen, da zählt aber auch eine Arschbombe. Bronze will ich unbedingt dieses Jahr machen. Vielleicht überrede ich meine Tante, damit die für mich fragt.

Sauschwer: Silber und Gold

Für Silber und Gold muss man auf Zeit schwimmen, mehr Stile zeigen, Sachen transportieren, Leute aus dem Wasser retten, tiefer tauchen und vom Dreimeterbrett springen. Keine Ahnung, ob Arschbombe da auch zählt?

Kroko, Robbe und Co.

Meine Brüder sind klein und können noch nicht gut schwimmen. Sie dümpeln lieber mit ihren Gummitieren und Schwimmflügeln rum. Für sie gibt es Abzeichen wie Kroko oder Seehund. So richtig offiziell sind die nicht, aber dafür lustig. Bei uns im Schwimmkurs gab es Seesterne. Dafür hat schon Wasserplanschen gereicht.

© SZ vom 17.07.2021
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB