Kindertipp:Band gründen

Lesezeit: 1 min

Anna Foto: privat Online: Nein
(Foto: privat)

Jeder und jede kennt sich irgendwo besonders gut aus. In der Rubrik Kindertipp verraten Leserinnen und Leser der SZ für Kinder ihre Tricks im Alltag. Diesmal erzählt Anni, 9, worauf man achten muss, wenn man eine Band gründen will.

Protokoll: Hannah Weber

Mitglieder suchen

Als meine Freundin und ich gleichzeitig in Quarantäne waren und uns online getroffen haben, kam uns auf einmal die Idee,zusammen zu singen. Ich mache sowieso gern Musik, auch mit anderen Freundinnen. Deshalb fand ich die Idee super. Für eine wirklich gute Band braucht man vor allem jemanden, der singt. Aber auch Tänzer und Musikerinnen sind wichtig.

Musikstil finden

In unserer Online-Band waren wir nur zu zweit. Musik aussuchen, die allen gefällt, ist trotzdem gar nicht so leicht. Ich mag Wincent Weiss, meine Freundin findet Mark Forster besser. Da streiten wir uns schon manchmal, wessen Lieder wir singen sollen. Meist wechseln wir uns ab. Während eine singt, tanzt die andere.

Lieder schreiben

Ich habe auch schon mal selbst ein Lied geschrieben. Darin geht es um Freundschaft und wie wichtig es ist zusammenzuhalten. Man kann aber eigentlich über alles Mögliche Lieder schreiben: Haustiere, Urlaub oder Zimmeraufräumen zum Beispiel. Den Text habe ich für eine Freundin aufgeschrieben, sie hat das Lied dann gesungen, und ich habe sie mit der Gitarre begleitet. Wenn man kein Instrument spielen kann, ist das aber auch kein Problem. Man kann einfach im Internet nach passender Hintergrundmusik suchen.

Konzerte geben

Wenn man dann ein bisschen geübt hat, kann man auch schon das erste Konzert planen. In echt klappt das ein bisschen besser als online. Als eine Freundin zum Beispiel mal abgeholt wurde, haben wir für unsere Eltern ein Konzert gegeben. Meine Freundin stand auf dem Sofa und hat gesungen, ich saß mit der Gitarre neben ihr. Das war dann fast wie eine kleine Bühne. Kurz vor dem Auftritt waren wir schon ein bisschen aufgeregt. Aber als es dann losging, hat es einfach nur noch Spaß gemacht. Unsere Eltern saßen auf dem Boden, fanden es richtig cool und haben geklatscht.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB