Kindermilch aus Kapseln Latte macchiato fürs Baby

Hippe Eltern können jetzt auch ihrem Baby ein Automatengetränk anbieten: Nach dem Erfolg von Nespresso verkauft der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé nun Milchpulver in Kapseln.

Wenn Mami sich schnell per Knopfdruck einen Kaffee aus der Maschine lässt, kann sie das zeitgleich jetzt auch mit dem Fläschchen für das Baby tun: Der Lebensmittelkonzern Nestlé verkauft nun auch Babymilch aus der Kapsel - ganz ähnlich der Kaffeemaschinen-Systeme Nespresso oder Dolce Gusto. Anstelle des bei den Kaffeekapseln verwendeten Aluminiums, sind die MIlchpulverdöschen aber aus Plastik.

Nestlé: Babymilch aus der Kapsel

(Foto: AFP)

Für das "Babynes" getaufte System müssen die Kunden Kapseln kaufen, die sie in die passende Maschine einlegen. Zusammen mit heißem Wasser soll daraus Milch für Babys und Kleinkinder werden. Die Kapseln gibt es in sechs Sorten: Vom ersten Lebensmonat an bis zum dritten Lebensjahr. Je nach Alterstufe lassen sich 90 bis 240 Milliliter daraus pressen.

Doppelt so teuer

Die Maschine, die zunächst nur in der Schweiz verkauft werden soll, kostet 249 Franken (202 Euro). Je Kapsel werden nochmals rund 1,90 Franken fällig. Bei drei Milchmahlzeiten pro Tag macht das 5,60 Franken - etwa doppelt so viel wie beim klassischen Milchpulver.

Babynes-Chef Martin Grieder zeigte sich aber trotzdem vom Erfolg überzeugt, denn das Interesse an dem Produkt sei groß, sagte er bei der Vorstellung. Schließlich seien die Kapseln besonder hygienisch, sicher und vor allem praktisch.

Der Verkauf des Systems soll ähnlich exklusiv wie bei Nespresso aufgebaut werden: Die Kaffeekapseln werden nur in Boutiquen verkauft oder über das Internet an die Mitglieder des "Nespresso Clubs". Babynes soll über das Internet sowie in Apotheken erhältlich sein.