bedeckt München 28°

Kinderängste:Das Böse aushalten

Spielaktion zum Weltkindertag in München, 2016

Wie können wir unseren Kindern sagen, dass sie in dieser Welt sicher sind, wenn wir uns mit dem Zustand dieser Welt gerade selbst nicht auskennen?

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Ob etwas bedrohlich ist, erkennen Kinder daran, ob Erwachsene es bedrohlich finden. Ein Vater überlegt: Wie gibt man Kindern Sicherheit in Zeiten von Terrorismus und Fremdenhass, Trump und Brexit?

Als Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde, stellte mir meine älteste Tochter eine Frage, die sich außer ihr noch mindestens die halbe Welt stellte."Bekommt er jetzt den Atomkoffer?""Ja", antwortete ich, "den bekommt jeder Präsident.""Heißt das dann, es gibt Krieg?"Ich wollte ihr sagen, dass es in der Welt, wie ich sie kenne, völlig ausgeschlossen ist, dass ein amerikanischer Präsident den Atomknopf drückt.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Junger Schriftsteller
Im empfindlichsten Moment seines Lebens
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert"