bedeckt München 22°

Katholische Kirche:Zölibat und Leidenschaft

Tattoo
(Foto: Alexander von Boyco)

Er ist katholischer Pfarrer - und liebt heimlich eine Frau. Sie leiden unter der ständigen Angst, entdeckt zu werden. Eine anonyme Abrechnung.

Seit sechs Jahren bin ich die heimliche Frau eines katholischen Priesters. Würde der Zölibat nicht existieren, wäre ich vermutlich seit 15 Jahren, bald nach unserer ersten Begegnung, die offizielle Frau und wir hätten Kinder. Aus sicherlich nachvollziehbaren Gründen möchte ich anonym bleiben, wenn ich mit meinen Erfahrungen an die Öffentlichkeit gehe.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Krise
Die Entdeckung der Gegenwart
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Bühnenjubiläum: 40 Jahre
"Altwerden heißt zu erkennen: Es ist komplizierter"
Visitors enjoy Siesta Key Beach as the sun sets over the Gulf of Mexico,
Florida vor der US-Wahl
Circus Maximus
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Zur SZ-Startseite