bedeckt München
vgwortpixel

Junge Vegetarier:Kind, fehlt dir was?

Für manche Eltern bricht eine Welt zusammen, wenn ihre Kinder kein Fleisch mehr essen wollen. Sie befürchten Entwicklungsstörungen und Mangelernährung. Es kann Entwarnung gegeben werden.

Am schwersten fiel es Nils bei den Bratwürstchen. Sie waren immer sein Lieblingsessen, aber wenn er wirklich konsequent sein wollte, musste er auf sie verzichten. Auch Fischstäbchen - kein Thema mehr. Nils ist 13 Jahre alt und lebt seit zwei Jahren als Vegetarier.

Prominente Vegetarier

Fleischlos glücklich

Was der große Bruder kann, wollte die kleine Schwester auch. Marlena, neun Jahre alt, verzichtet seit einem Jahr freiwillig auf ihr einstiges Lieblingsgericht. Statt auf Schnitzel steht sie jetzt auf Apfel-Möhren-Rohkostsalat.

Laut der Kiggs-Studie (Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland) des Robert-Koch-Instituts haben sich drei Prozent der unter 18-Jährigen für eine fleischlose Ernährung entschieden. Bei den 14- bis 17-jährigen Mädchen sind es sogar sechs Prozent.

Vegetarisch lebende Kinder sind in Deutschland also noch relativ selten. Aber es gibt sie, und sie verzichten nicht immer nur aus einer Laune heraus auf Fisch und Fleisch, sondern aus Überzeugung. Oft ist es nicht leicht, sich gegen die besorgten Eltern durchzusetzen. Bei Nils und Marlena war der Schritt jedoch kein allzu großer - sie haben ihr Vorbild gleich in der Familie: Vater Michael, 40, lebt seit über 20 Jahren vegetarisch. Die Kinder folgten seinem Credo: "Ich kann nichts essen, was Augen hat." In der Minderzahl blieben Mutter Isabel und die sechsjährige Annika.

Die Pudding-Vegetarier

Doch ist gut für das Kind, was für Erwachsene gut ist? Daran zweifelt Mutter Isabel nicht. Unter Nicht-Vegetariern und manchen Kinderärzten hingegen ist schnell die Rede von Eisenmangel und allgemeiner Fehlernährung. Ernährungswissenschaftler und Mediziner können diese Sorge nicht bestätigen.

Das Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund erklärt fleischlose Kost für Kinder für unbedenklich - solange sie ausgewogen ist. "Ein kritischer Nährstoff könnte Eisen sein", sagt die Dortmunder Ernährungswissenschaftlerin Ute Alexy. "Stehen jedoch genügend Vollkornprodukte auf dem Speiseplan, kann man auf den Eisenlieferanten Fleisch durchaus verzichten."

Allerdings, so Alexy, sei auf die Kombination von Lebensmitteln zu achten. Pflanzliches Eisen aus Getreideprodukten kann der Körper am besten in Zusammenhang mit Vitamin C verwerten. Milchprodukte hingegen hemmen die Aufnahme. "Das Müsli sollte deshalb am besten mit Fruchtsaft und nicht mit Milch gegessen werden. Ein Marmeladenbrot mit einem Glas Orangensaft ist für den Eisenhaushalt besser als ein Käsebrot."

Gerade mal die Hälfte der deutschen Kinder und Jugendlichen essen laut Robert-Koch-Institut täglich Obst und Gemüse. Nur drei Prozent kommen auf die empfohlenen fünf Portionen pro Tag. Dafür essen 20 Prozent regelmäßig Süßigkeiten. Aber auch Vegetarier leben nicht automatisch gesund. "Es gibt die sogenannten Pudding-Vegetarier", sagt Ernährungsforscherin Alexy. "Doch es ist natürlich keine sinnvolle Lösung, auf Fisch und Fleisch zu verzichten, dafür aber nur Süßspeisen, Kuchen und Pommes zu essen."

Genau dieses Problem hatte Isabel mit ihrer Tochter - statt Schnitzel sollten es dann bitteschön Pfannkuchen sein. Die vegetarische Ernährung wurde der Neunjährigen aber nur erlaubt, wenn sie sich auch an einen ausgewogenen Speiseplan halten würde. Pizza und Spaghetti zählen zwar nach wie vor zu den Favoriten von Nils und Marlena, aber genauso wünschen sie sich mittlerweile frisches Gemüse. Deshalb fürchtet ihre Mutter auch keine Fehlernährung. Bis auf eine Blutuntersuchung des Sohnes - bei der normale Werte herauskamen - lässt die Erzieherin ihre Kinder nicht extra überwachen. "Sie sind fast nie krank, haben eine gesunde Gesichtsfarbe und sind sowohl geistig, als auch körperlich fit."

Grund zur Sorge sieht auch der Augsburger Kinderarzt Martin Lang nicht. Der Mediziner hält vegetarische Ernährung bei Kindern für unproblematisch. Allerdings mit einer Einschränkung: "Kinder zwischen sechs und 18 Monaten machen eine so rasante körperliche Entwicklung durch, dass fleischliche Eisenzufuhr nur schwer auszugleichen ist. Deshalb sollte man auch Fleisch-Gemüse-Brei zufüttern." Eine weitere Phase, in der man sich sehr bewusst ernähren sollte, ist die Pubertät. "Gerade Mädchen sollten wegen der ersten Regelblutungen auf ihren Eisenhaushalt achten", rät der Kinderarzt.

Auf der nächsten Seite: In der Schule ein Außenseiter.

In der Schule Außenseiter

Eisenmangel kann sowohl bei Fleischessern als auch bei Vegetariern auftreten - sofern sie dem Fastfood statt der Vollwertkost frönen. Im schlimmsten Fall treten Blutarmut und eine höhere Anfälligkeit für Infekte auf.

Ernährungswissenschaftlerin Alexy sieht die Altersbeschränkung noch unbedenklicher als Kinderarzt Lang: Es gäbe keine, zumindest nicht für die ausgewogene Form des Vegetarismus. Das Forschungsinstitut für Kinderernährung hat Rezepte im Internet veröffentlicht, mit denen man auch Säuglinge bedenkenlos fleischlos ernähren können soll. Auch hier gilt die Formel Gemüse plus Getreide plus Vitamin.

Es wird zwar gern die fehlende Esskultur von Kindern und Jugendlichen beklagt - und doch fehlt es an Verständnis und Akzeptanz für diejenigen, die es "anders" machen wollen. Nils wird in der Schule nicht für seine bewusste Ernährung gelobt. Im Gegenteil: Im Hauswirtschaftsunterricht wurde er von den Mitschülern schnell als Sonderling abgetan. Der Junge mit den halblangen blonden Haaren ekelte sich davor, wenn der Löffel aus der Bolognese-Sauce direkt in die Tomatensauce wanderte.

Als er sich weigerte, Teller mit Fleischresten abzuwaschen, wurde ihm das als Arbeitsverweigerung ausgelegt. "Schließlich bekam ich einen Anruf von der Lehrerin, was denn in unserer Familie los sei und ob wir ganz 'normal' seien", erzählt seine Mutter. Mittlerweile haben sie einen Weg gefunden, wie der Junge am Unterricht teilnehmen kann. Er muss nicht mitessen, kocht aber mit - für seinen Klassenlehrer.

In der Familie des Tischlermeisters und der Erzieherin geht es demokratisch zu: Gekocht wird nach dem Geschmack der Mehrheit - also fleischlos. Wenn Annika ausnahmsweise mal ihre geliebten Fischstäbchen bekommt, rücken die Älteren demonstrativ ab. "Aber wir passen auf, dass es ein Spaß bleibt und die Essgewohnheiten eines jeden akzeptiert werden", sagt die Mutter.

Absolut keine Alternative zur fleischlichen oder vegetarischen Ernährung ist für Kinder der Verzicht auf sämtliche tierische Produkte, wie zum Beispiel Milcherzeugnisse und Eier. Vegane Ernährung könne der Entwicklung eines Kindes schaden - darin sind sich der Kinderarzt und die Ernährungswissenschaftlerin einig. "Eisen, Jod, Proteine - diese und viele weitere Nährstoffe würden fehlen. Man käme mit dem Ersetzen gar nicht mehr nach", sagt Ute Alexy. "Dabei sind in unseren natürlichen Lebensmitteln alle wichtigen Nährstoffe und Vitamine enthalten."

Deshalb rät das Forschungsinstitut für Kinderernährung von Ernährungsformen ab, bei der man sich zusätzlich Nährstoffe zuführen muss. "Und dazu zählt die vegane, nicht aber die vegetarische Ernährung", sagt Alexy. Vor einer derart radikalen Entscheidung ihrer Kinder hat Isabel keine Angst: "Dafür essen sie viel zu gern Pizza und Pfannkuchen."

Prominente Vegetarier

Fleischlos glücklich