bedeckt München 28°

Promis mit Gesprächsbedarf:Bekenntnisse auf der Couch

Wenn Prominente Geheimnisse lüften, gehen sie dafür gerne in die Öffentlichkeit. Jüngst besuchte Hillary Clinton eine Talkshow - und verriet, was sie von ihrem Ehemann hält.

Die Bekenntnisse in Bildern.

25 Bilder

-

Quelle: AFP

1 / 25

Wenn Prominente Geheimnisse lüften, gehen sie dafür gerne in die Öffentlichkeit. Jüngst besuchte Hillary Clinton eine Talkshow - und verriet, was sie von ihrem Ehemann hält. Die Bekenntnisse in Bildern.

Alte Liebe rostet nicht: Hillary Clinton hat die Aufzeichnung einer Talkshow für den arabischen Fernsehsender MBC dazu genutzt, ihrem Gatten eine Liebeserklärung zukommen zu lassen: Sie finde ihren Ehemann Bill immer noch "verführerisch", sagte die US-Außenministerin. Außerdem erzählte sie von ihrem Kennenlernen an der Universität Yale: "Ich habe gemerkt, dass er mich unablässig anschaute. Und er war sehr verführerisch, so wie er es heute auch noch ist. Also habe ich zu ihm gesagt: Wir sollten uns bekanntmachen."

Die Familie Clinton hat offenbar einen Hang zu Bekenntnissen vor Kameras.

Bill Clinton; Foto: AP

Quelle: SZ

2 / 25

Eines der bekanntesten TV-Geständnisse kommt von Bill Clinton. Seine Sex-Affäre löste einen Skandal aus. Zuerst beteuerte der ehemalige US-Präsident Bill Clinton, nie eine sexuelle Beziehung zu Praktikantin Monica Lewinsky gehabt zu haben - im August 1998 dann gab er diese "unangebrachte Beziehung" vor TV-Kameras dann doch zu (im Bild). Die betrogene Ehefrau Hillary Clinton stand zu ihrem Mann. Erst Jahre später verriet sie: "Ich habe niemals Bills Liebe zu mir angezweifelt" - das sagte sie, natürlich, in einer Talkshow.

Pink, Ellen DeGeneres

Quelle: AP

3 / 25

Fröhlicher war da die Botschaft, die Sängerin Pink als Gast der Ellen DeGeneres Show zu verkünden hatte: "Ja, ich bin schwanger! Ich wollte nicht vorher darüber sprechen, weil ich wirklich aufgeregt war und weil ich schon einmal eine Fehlgeburt hatte", sagte die 31-Jährige in der Sendung, die am 17. November ausgestrahlt wird. Moderatorin Ellen DeGeneres durfte den Babybauch dann auch gleich mal anfassen.

Für Pink ist es das erste Baby und ein absolutes Wunschkind, zitiert das Magazin People vorab aus dem Talkshow-Interview. An der Schwangerschaft habe sie gearbeitet, sagte Pink demnach. "Es war kein 'Upps'." Seit 2006 ist die Sängerin mit dem Motocross-Rennfahrer Carey Hart verheiratet. Die beiden hatten sich vor zwei Jahren einmal getrennt, kamen aber nach einigen Monaten wieder zusammen.

Sandra Bullock, Jesse James

Quelle: AP

4 / 25

Ausgerechnet während der Dreharbeiten zu dem Film, der ihr den Oscar einbrachte, soll Jesse James Gattin Sandra Bullock betrogen haben. Und das nicht nur einmal - nach und nach meldeten sich immer mehr angebliche Geliebte des prominenten Mechanikers. Über seinen Sprecher ließ James dann öffentlich verkünden, er wolle sich die Hilfe eines Therapeuten suchen.Geholfen hat es offenbar nicht - und das Paar trennte sich.

Tiger Woods

Quelle: AP

5 / 25

Das kommt einem doch irgendwie bekannt vor. Richtig - bei Tiger Woods lief es nach einem ähnlichen Muster ab. Der Golf-Superstar hatte seine Gattin Elin Nordegren mit mindestens elf Frauen hintergangen - darunter Pornodarstellerinnen und Edelhostessen. "Ich war untreu, ich hatte Affären, ich habe meine Frau betrogen. Es tut mir leid", sagte Tiger Woods im Beisein von Freunden, Kollegen, engen Partnern und einigen Journalisten in einem Golfclub in Florida. "Ich dachte, das steht mir zu, dank meines Geldes und Ruhms", sagte Woods. Er habe sich in Therapie begeben und werde weiterhin Hilfe benötigen.

Der bestbezahlte Sportler der Welt wehrte sich gegen das Gerücht, Nordegren habe am 27. November mit einem Golfschläger auf sein Auto eingeschlagen, nachdem sie von den Affären erfahren hatte. "Es gab keine häusliche Gewalt, niemals."

Ob die Beichte die Abwärtsspirale stoppen kann, in der sich Woods zuletzt befand, ist unklar. Sponsoren waren abgesprungen, seine Popularität erheblich gesunken. Und auch nach der öffentlichen Abbitte sind etliche Fragen offen - Nachfragen zu stellen war den anwesenden Reportern nicht erlaubt.

Michel Friedmann; Foto: AP

Quelle: SZ

6 / 25

Das wohl pikanteste Geständnis in Deutschland lieferte Michel Friedman im Juli 2003. Der sonst so forsche Moderator zog sich zurück, nachdem ihm vorgeworfen wurde, Kokain geschnupft und mit Prostituierten aus einem Menschenhändlerring verkehrt zu haben. Einen Monat später gab er vor Fernsehkameras ganz kleinlaut zu: "Ich habe einen Fehler gemacht." Damit meinte er den strafrechtlich relevanten Vorwurf des Drogenmissbrauchs; zum Umgang mit Prostituierten sagte er nichts. Immerhin schickte er gleich noch eine öffentliche Entschuldigung bei seiner Lebensgefährtin Bärbel Schäfer hinterher.

Prince Charles, Diana; Foto: AP

Quelle: SZ

7 / 25

Jeder im britischen Königsreich hatte es geahnt - doch als Prinz Charles im Juni 1994 in einem Fernsehinterview zugab, Ehebruch begangen zu haben, wurde die Insel doch von einem mittleren Erdbeben erschüttert. Seine damalige Ehefrau Lady Diana allerdings zog rasch nach - sie gab die Beziehung mit dem Reitlehrer James Hewitt zu. Die Ehe wurde 1996 geschieden.

Im Bild: Das Paar im Jahr 1992.

David Letterman; Foto: dpa

Quelle: SZ

8 / 25

Meist sind es die Gäste von Fernseh-Shows, die ihr Geständnis ablegen - im Falle von David Letterman war es der Moderator selbst. Im Oktober 2009 legte der 62-Jährige eine öffentlich Buße ab, nachdem er erpresst worden war. Der Late Show-Star gab zu, über Jahrzehnte hinweg jüngere Mitarbeiterinnen verführt zu haben - es tue im "schrecklich leid". Dann ging er mit der Spruch "um Gottes willen, Dave hat Sex" zum Alltag über.

Andre Agassi; Foto: AP

Quelle: SZ

9 / 25

Nicht nur Verfehlungen in Liebesdingen verleiten zur öffentlichen Buße. Für Rummel sorgte im Oktober 2009 die Beichte eines anderen Profi-Sportlers: In seiner Biografie hatte der frühere Tennis-Weltklassespieler Andre Agassi gestanden, während seiner Karriere zur Droge Crystal Meth gegriffen zu haben. Und nicht nur das: Die Löwenmähne Agassis war auch nie echt - der heutige Ehemann von Steffi Graf trug jahrelang ein Toupet.

Im Bild: Agassi im Jahr 1989.

Jamie Lee Curtis; Foto: AFP

Quelle: SZ

10 / 25

Zu ihrer Drogensucht hat sich Jamie Lee Curtis bekannt: In einem Internetblog gab die Schauspielerin zu, jahrelang von Schmerzmitteln abhängig gewesen zu sein. "Auch ich habe nach einer Routine-Schönheitsoperation zu Schmerzmitteln gegriffen und wurde abhängig. Das Morphium wurde zu einer warmen Badewanne, in der man der schmerzhaften Realität entfliehen konnte."

Gary Barlow; Foto: ddp

Quelle: SZ

11 / 25

Auch Take-That-Frontman Gary Barlow hatte Probleme mit seinem Körper. Der Sänger gestand im Januar 2010, sich wegen einer Depression zeitweise über 100 Kilogramm angefressen zu haben: "Ich war praktisch unbeweglich und fand es schwierig, von A nach B zu gelangen. Ich erinnere mich daran, wie ich eines Morgens aufgewacht bin und versucht habe, aus dem Bett zu kommen. Es war so schwierig."

John Goodman, Roseanne, AP

Quelle: SZ

12 / 25

Der Spiegel bezeichnete ihn als einen seiner "peinlichsten öffentlichen Auftritte": Schauspieler John Goodman, in Deutschland vor allem durch seine Rolle in der Serie Roseanne bekannt, kam volltrunken in die Show von Letterman. Um sich zu entschuldigen, nahm er später erneut im Studio des Talkmasters Platz und sprach über seine Alkoholabhängigkeit: "Ein Kater war Luxus, ich hatte richtige Anfälle von Säuferwahn", sagte er. Er habe mehr als 30 Jahre getrunken, aber seit er trocken sei, gehe es ihm besser: "Das ist eines der besten Dinge, die mir je passiert sind."

Dannii Minogue; Foto: AP

Quelle: SZ

13 / 25

Sie war jung und brauchte das Geld: Sängerin Dannii Minogue hat in einem Fernsehinterview zugegeben, dass sie sich Mitte der neunziger Jahre allein aus Geldgründen für das Männermagazin Playboy ausgezogen hat. Sie habe das lukrative Angebot annehmen müssen, um ihre Schulden bezahlen zu können. Sie hätte auch ihre berühmte Schwester Kylie um Geld fragen können - doch dafür sei sie zu stolz gewesen. Nach dem Geständnis sei sie erleichtert, sagte sie: "Das nimmt mir eine große Last von den Schultern."

Heidi Klum, Seal, Model, ddp

Quelle: SZ

14 / 25

Mal inszeniert sich Heidi Klum als taffe Karrierefrau, dann wieder als blondnaive Unschuld. Mitte Juli 2009 war das Model, damals in der vierten Schwangerschaft, zu Gast in der Talkshow Live with Regis and Kelly und entschied sich bei dem Plausch über ihr Sexleben für die zweite Form der Inszenierung. Nach dem Geschlecht ihres Kindes gefragt, verriet die schöne Blonde aus Bergisch-Gladbach die Theorie ihres Ehemanns Seal: "Wenn du deinen Eisprung hast und währenddessen Humpty-Dumpty machst, dann wird es ein Junge." Hätte man hingegen einen Tag zuvor "Humpty-Dumpty", dann würde es mit großer Wahrscheinlichkeit ein Mädchen. Aha. Nach dem vierten Kind soll nun aber Schluss sein, verriet das Model: "The shop is closed."

Seal, Sänger, Heidi Klum, AP

Quelle: SZ

15 / 25

Auf der Couch von Talkshow-Queen Oprah Winfrey verriet Schmusesänger Seal nur wenige Monate zuvor, dass er und seine Ehefrau Heidi Klum ein Mädchen erwarten. Dabei hatte Klum bis dahin noch behauptet, das Geschlecht bis zur Geburt geheimhalten zu wollen. Das Model saß selbst auch schon bei Winfrey auf der Couch. Dabei gestand sie der Moderatorin, dass sie bei der ersten Begegnung vor allem von Seals engen Sporthosen begeistert war: "Ich sah alles, das ganze Paket."

Helen Mirren, Schauspielerin, Oscar, AP

Quelle: SZ

16 / 25

Mit einem ungewohnt anzüglichen Geständnis endete auch der Besuch von Schauspielerin Helen Mirren in der Oprah Winfrey Show. Die Britin verriet, dass sie bei der Oscar-Verleihung 2007 keine Unterwäsche trug - und sich ihre Trophäe für die beste schauspielerische Leistung im Film Die Queen unten ohne abholte. Das maßgeschneiderte Kleid des Designers Christian Lacroix habe Unterwäsche überflüssig gemacht: "Es hat mich gehalten wie zwei Engelshände."

Julia Roberts, Schauspielerin, Pretty Woman, AP

Quelle: SZ

17 / 25

Als Julia Roberts 1999 zur Premiere ihres Films Notting Hill auf dem roten Teppich erschien, ohne sich vorher die Achselhaare rasiert zu haben, löste sie damit eine Debatte um Hygiene, Feminismus und Toleranz aus. "Es war, als hätte ich einen Chinchilla unter dem Arm gehabt. So hat die Welt darauf reagiert", empörte sich die Schauspielerin noch neun Jahre später in der Oprah Winfrey Show. Dort verriet die "Pretty Woman" auch, von Deodorants nichts zu halten: "Es ist einfach nicht mein Ding." Wasser und Seife würden vollkommen reichen, um ihre Achselhöhlen frisch zu halten.

Matt Damon, Schauspieler, Good Will Hunting, Getty Images

Quelle: SZ

18 / 25

Dem zuvor unbekannten Schauspieler Matt Damon gelang mit seinem Film Good Will Hunting nicht nur der Durchbruch - bei den Dreharbeiten verliebte er sich auch in seinen Ko-Star Minnie Driver. Allerdings war die Beziehung nur von kurzer Dauer und das Ende kam für Driver mehr als überraschend: Auf der Couch von Oprah Winfrey freute sich Damon wortreich über sein neues Single-Dasein. Dumm nur, dass Freundin Driver bis dahin von Trennung gar nichts wusste.

Tom Cruise, Schauspieler, Getty Images

Quelle: SZ

19 / 25

Den wohl verrücktesten Auftritt bei Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey hatte 2005 Tom Cruise: Wie ein hyperaktives Kleinkind hüpfte Schauspieler Cruise auf der gelben Studio-Couch umher, um so der ganzen Welt zu zeigen, wie glücklich er doch mit seiner neuen Liebe Katie Holmes sei. Die Sofa-Einlage war nur der Auftakt einer ganzen Reihe von merkwürdigen Auftritten des Scientology-Anhängers, die ihn unter anderem seinen Vertrag mit der Produktionsfirma Paramount gekostet haben.

Drew Barrymore, Schauspielerin, Reuters

Quelle: SZ

20 / 25

So süß war Drew Barrymore in Steven Spielbergs E.T., dass die Zuschauer zunächst gar nicht so recht glauben konnten, was sie Jahre später auf den Bildschirmen sahen: Als die Schauspielerin 2005 in der Late Show With David Letterman zu Gast war, kletterte sie auf den Tisch des Moderators und entblößte ihre Brüste vor ihm - immerhin mit dem Rücken zu den Kameras. Angeblich soll es ein Geburtstagsgeschenk für ihren Freund Letterman gewesen sein. Als das Magazin Focus sie fragte, was sie sich bei ihrem Nackt-Auftritt gedacht hätte, antwortete sie: "Absolut nichts! Ich stand plötzlich auf seinem Tisch und fragte mich, was um alles in der Welt ich da tue." Da war sie sicher nicht die einzige.

John McCain, Präsidentschaftskandidat, Republikaner, dpa

Quelle: SZ

21 / 25

Nicht immer geht es in Talkshows nur um Privates, manchmal wird es auch politisch: Seine Kandidatur für das Präsidentenamt verkündete der Republikaner John McCain in der Talkshow von David Letterman: "Ich gebe bekannt, dass ich ein Kandidat für das Amt des Präsidenten der USA sein werde", sagte er unter lautem Applaus.

Mel Gibson, Schauspieler, Reuters

Quelle: SZ

22 / 25

Gerade einmal sechs Wochen nach der Scheidung von seiner Frau Robyn, mit der er 28 Jahre lang verheiratet war und sieben gemeinsame Kinder hat, war Schauspieler Mel Gibson zu Gast in der Tonight Show von Jay Leno. Es gebe viele Gerüchte zu klären, sagte der Moderator. Und so plauderten die beiden dann auch über die Gründe für seine Scheidung und Gibsons neue Freundin, die 14 Jahre jüngere, russische Sängerin Oksana Grigorieva. "Ja, es ist wahr, wir bekommen ein Baby", verkündete Mel Gibson und scherzte: Da es sein achtes Kind sein werde, mache ihn das wohl zum "Octo-Mel".

Paris Hilton, Larry King, AFP

Quelle: SZ

23 / 25

Arme, reiche Hotelerbin: Wegen Verkehrsdelikten musste Paris Hilton, It-Girl und Partyluder, doch tatsächlich ins Gefängnis. Frühzeitig aus der Haft entlassen, fand sie sich zwei Tage später sogleich im Studio von Moderator Larry King wieder, um über die harten 23 Tage zu sprechen. Nach dem Grund für ihr Interview gefragt, antwortete Hilton: "Ich möchte die Leute wissen lassen, was ich erlebt habe." Also erzählte sie vom schlechten Essen, der engen Zelle und wie sie als geläuterter Mensch das Gefängnis verlassen habe. Das schlimmste Erlebnis sei die Leibesvisitation gewesen. Es war "ekelhaft, die Kleidung vor Menschen auszuziehen, die ich nicht kannte".

Boris Becker, Thomas Gottschalk, Lilly Kerssenberg, Tennis, Reuters

Quelle: SZ

24 / 25

In Deutschland dient vor allem die Couch von Wetten, dass ...? für öffentliche Geständnisse. Das weiß und nutzt auch Boris Becker. Er hatte sich mit seiner Verlobten Sandy Meyer-Wölden angekündigt, wollte sogar den Hochzeitstermin vor laufenden Kameras verkünden. Dann, wenige Tage vor der Aufzeichnung: die Trennung. Aber bei Becker alles halb so wild. Nur drei Monate später war er wieder zur Ex, Lilly Kerssenberg, zurückgekehrt, nahm mit ihr gemeinsam auf der Gottschalk-Couch Platz und verkündete: "Wir werden am 12. Juni in St. Moritz heiraten." Da konnte sich auch der Moderator einen Seitenhieb nicht verkneifen: "Nein, schon wieder?!" Beckers knappe Antwort: "Letzten Sommer hab' ich mich leicht verlaufen."

Bruce Darnell, Mode, Laufsteg, Getty Images

Quelle: SZ

25 / 25

Er war die Heulsuse, der Laufsteg-Trainer und die Schulter zum Anlehnen in Heidi Klums Topmodel-Jury. Auf den Ausstieg folgte für Bruce Darnell eine eigene Sendung und lukrative Werbeverträge. Eine ganz neue Seite präsentierte er bei Johannes B. Kerner, als er von seinem Selbstmordversuch erzählte: "Ich hatte einen Burn-out. Ich war völlig leer. Ich fühlte mich nicht mehr als Mensch, ich hatte keine Bedürfnisse mehr, ich hatte keine Orientierung mehr. Ich wusste nicht mehr, wer ich bin." In dieser lebensmüde Verfassung sei Darnell mit 220 Stundenkilometern über die Autobahn gerast, in eine Baustelle gefahren und ins Krankenhaus eingeliefert worden. Doch bei Kerner verkündete er, dass er diese Phase hinter sich gelassen und sogar wieder "neuen Mut im Leben gefunden" habe.

© sueddeutsche.de/aro/bre/bgr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB