bedeckt München 17°

Janina Kugel im Interview:"Die guten Chefs sind nicht automatisch die Softies"

Janina Kugel, 50, hat Volkswirtschaft studiert und zunächst als Beraterin gearbeitet. 2001 kam sie zu Siemens und war von 2015 bis Anfang 2020 im Konzernvorstand für Personal zuständig. Jetzt ist sie freiberuflich für die Beraterfirma BCG tätig.

(Foto: oh)

Die frühere Siemens-Managerin Janina Kugel kennt sich aus mit Führungskräften. Ein Gespräch über den Unterschied zwischen guten und schlechten Chefs, Vertrauen und die Frage, warum mehr Aufgaben mehr Spaß bedeuten können.

Interview: Ann-Kathrin Eckardt und Christian Mayer

Die Frühlingssonne strahlt, und Janina Kugel kommt mit dem Fahrrad zum Interview, sie ist ohnehin gerade recht sportlich unterwegs, sie geht regelmäßig laufen und in die Berge zum Wandern. Schon schön, wenn man nicht ständig gehetzt wird - die frühere Siemens-Vorständin führt jetzt ein anderes Leben. Aber sie brennt noch immer für ihre Themen, wie sie beim Interview auf der Dachterrasse des Bayerischen Hofs in München erzählt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
NSU 2.0 Polizei Frankfurt
"NSU 2.0"-Skandal
Welche Rolle spielte die Polizei?
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Kolumne "Was folgt", 3. Folge
Kino im Wechselmodell
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zur SZ-Startseite