Jan Frodeno im Interview:"Es gibt ja gutes und schlechtes Quälen"

Lesezeit: 9 min

Jan Frodeno im Interview: Jan Frodeno beim Ironman Triathlon in Roth, 2016. (Daniel Karmann via AP)

Jan Frodeno beim Ironman Triathlon in Roth, 2016. (Daniel Karmann via AP)

(Foto: AP)

Der erfolgreichste deutsche Triathlet  Jan Frodeno über Triumph, Disziplin und das Gefühl, das alles durchdringt: Schmerz.

Interview von Ann-Kathrin Eckardt

Ein Café in Girona, Spanien. Jan Frodeno kommt mit dem Rennrad, ein paar Minuten zu spät. Der erfolgreichste deutsche Triathlet ist im Stress: Er trainiert für den Ironman auf Hawaii und baut nebenher ein Haus. Gerne hätte er jetzt einen Nachtisch, doch der Kellner muss passen und bringt einen Espresso.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Anna Wilitzki
Wissen
»Grenzen schützen uns vor Dingen, die uns nicht guttun«
Kueche praktisch
Wohnen
Was eine praktische Küche ausmacht
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Zucchini
Gesundheit
Welche Gifte in unserem Alltag lauern
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB